Im Aufstiegsrennen Boden verloren

Schach: In der siebenten Runde gab es für die drei Mannschaften der SG Güstrow/Teterow Sieg, Unentschieden und Niederlage

von
04. März 2020, 05:00 Uhr

Im Rennen um die Meisterschaft in der Verbandsliga hat die Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow an Boden verloren. Beim Heimspiel gegen die Hochschulsportgemeinschaft Stralsund setzte es eine knappe, aber empfindliche 3,5:4,5-Niederlage. Die ersten drei Bretter – Dirk Seiler, Armin Waschk und Alexander Luther – beendeten ihre Partien jeweils mit Punkteteilungen. Ungewohnt, weil selten, gingen die Bretter vier und fünf für Güstrow/Teterow verloren. Holger Dettmann am sechsten Brett brachte die Mannschaft durch seinen Sieg zwar wieder heran, aber die Remis-Ausgänge von Bernd Kiel und Uwe Dettmann an den Brettern sieben und acht reichten nicht, um wenigstens einen Mannschaftspunkt im Teterower Kulturhaus als Spiellokal zu behalten. Da der Spitzenreiter, die Schachfreunde Schwerin II, einen wenn auch knappen Sieg gegen Blau-Weiß Grevesmühlen feierten, vergrößerte sich der Vorsprung der Spieler aus der Landeshauptstadt auf drei Punkte. Bei zwei noch ausstehenden Runden dürfte dieser Rückstand nicht mehr aufzuholen sein, so dass sich die SG auf die Verteidigung des zweiten Platzes konzentrieren sollte. Am 15. März heißt der Gegner ASV Wismar, der zurzeit an der vierten Tabellenposition liegt.

Erfolgreicher waren das zweite und dritte Team der SG Güstrow/Teterow in der Südstaffel der Bezirksliga. Zwar erreichte die SG II lediglich ein 4:4-Unentschieden gegen den Schachverein Gryps, verteidigte aber die Tabellenspitze, weil Verfolger SG Waren/Malchow II über das gleiche Ergebnis gegen die Schachgemeinschaft Neubrandenburg III nicht hinauskam. Somit bleibt der Kampf um den Aufstiegsplatz in die Landesliga weiter spannend. Volle Punkte für die SG erreichten Jürgen Dettmann und Jaden Lippitz, während Siegfried Hornecker, Ingolf Wagner, Harald Janisch und Andreas Knuth Remispartien beisteuerten. Güstrow/Teterow II liegt nun bei gleicher Anzahl an Mannschaftspunkten mit einem Brettpunkt Vorsprung an der Spitze. Nächster Gegner ist die SG Neubrandenburg III, bevor es in der neunten Runde zum Showdown gegen Waren/Malchow II kommt.

Ein Befreiungsschlag gelang dagegen der dritten Mannschaft der SG Güstrow/Teterow im Kampf gegen den Abstieg. Gegen die TSG Neustrelitz schaffte das Team einen überzeugenden 6,5:1,5-Erfolg. Christian Scharf, Andy Schott, Cindy Zoll, Joachim Kalettka, Bernhard Figurski und André Jeske konnten ihre Partien gewinnen, während Lars-Erk Tackmann ein Remis erreichte. Lediglich das Spitzenbrett ging für die Gastgeber verloren. Auch durch die Höhe des Sieges ist Güstrow/Teterow III vom neunten auf den sechsten Platz vorgerückt und hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. In der achten Runde muss die Mannschaft bei SV Gryps antreten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen