Europameisterschaft in Güstrow : Heißer Speedwayabend

Kai Huckenbeck und Tobias Busch (v. l.) starten bei den Semifinals zur Speedway-Paar-Europameisterschaft als Paar für Deutschland.
Foto:
1 von 1
Kai Huckenbeck und Tobias Busch (v. l.) starten bei den Semifinals zur Speedway-Paar-Europameisterschaft als Paar für Deutschland.

Tobias Busch und Kai Huckenbeck starten bei den Semifinals zur Speedway-Paar-EM als Paar für Deutschland.

Mit der Ausrichtung des Semifinals zur Speedway-Paar-Europameisterschaft setzt der MC Güstrow sein Vorhaben, dem eigenen fachkundigen Publikum wichtige Prädikatsläufe zu präsentieren, konsequent fort. In diesem Jahr steht neben dem Rennen am kommenden Sonnabend auch noch ein Semifinale zur U21 Team Weltmeisterschaft, das am 22. August ausgetragen wird, an.

Die FIM Europe, der verantwortliche Dachverband, hat erst am Montag die endgültige Starterliste veröffentlicht. Klar ist danach auch das Prozedere. Von den insgesamt sieben in Güstrow startenden Paaren werden sich die ersten drei für das Finale im ungarischen Debrecen qualifizieren. Dort warten neben dem Gastgeber auch die Vertretungen aus Tschechien, Polen und Russland, welche in dieser Reihenfolge im vergangenen Jahr die ersten drei Plätze des Championats belegten.

Für das Rennen am Sonnabend sind derzeit stark das ukrainische und das lettische Paar einzuschätzen. Die Ukrainer Andriy Karpov und Aleksandr Loktaev scheinen gut in Form, denn sie belegten beim Speedway-WM-Race-off am vergangenen Wochenende die Plätze zwei und vier. Zwischen die beiden schob sich der Lette Kjastas Puodzuks, und damit stehen alle drei im diesjährigen GP Challenge. Da auch Andzejs Lebedevs (LET) vor zwei Jahren mit dem Gewinn der Vize-Junioren-Europameisterschaft in Güstrow gezeigt hat, dass er mit der Bahn bestens zurechtkommt, ist in diesen beiden Vertretungen die stärkste Konkurrenz für das deutsche Team zu erwarten. Allerdings lässt sich die Leistungsfähigkeit der anderen Paare aus Slowenien, Italien, Österreich und Rumänien nur schwer vorhersagen.

Da auf dem Güstrower Oval immer Überraschungen möglich sind, wird auch das deutsche Paar um jeden Punkt kämpfen müssen, damit die Qualifikation erreicht werden kann.

Diese ist natürlich das klare Ziel von Tobias Busch und Kai Huckenbeck, die gemeinsam mit Christian Hefenbrock nominiert worden sind. Bei den Best-Pairs im vergangenen April harmonierten die beiden Fahrer perfekt und überraschten mit ihrem Auftritt die versammelte Weltelite. Allerdings mussten beide in der Zwischenzeit mit Verletzungen umgehen. Kai Huckenbeck erlitt komplizierte Brüche im Fuß und Tobias Busch stürzte vor zwei Wochen bei seinem Heimrennen in der Bundesliga. Insofern ist die Unterstützung der Fans doppelt wichtig, damit die beiden an ihre Leistung vom Frühjahr anknüpfen können.

Der Start erfolgt um 20 Uhr, so dass die angekündigte große Hitze schon vorüber, aber ein heißer und vor allem schöner Speedwayabend zu erwarten ist. Gunnar Mörke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen