Hauptstadt-Reise endet punktlos

2. Faustball-Bundesliga Ost: Güstrowerinnen verlieren gegen den VfK 1901 Berlin und MTV Wangersen jeweils mit 1:3

von
11. Dezember 2018, 05:00 Uhr

Am 5. Spieltag der 2. Faustball-Bundesliga konnten die Frauen des Güstrower SC keine weiteren Punkte auf ihrem Konto buchen. Wie in der Hinrunde verloren sie die beiden Tagesduelle gegen den VfK 1901 Berlin und MTV Wangersen jeweils mit 1:3.

Dabei begann das Spiel gegen den VfK mit einem 13:11-Erfolg im ersten Satz recht verheißungsvoll. Nach engem Verlauf des Satzes behielten die Güstrowerinnen in der Schlussphase knapp die Oberhand. So sah es dann zunächst auch im zweiten Satz aus. Güstrow hatte beim 13:12 und beim 14:13 zwei Satzbälle, ohne diese nutzen zu können. Nach einem schwachen dritten Satz (7:11) steigerten sich die GSC-Frauen im vierten Satz wieder und hatten beim Stand von 9:9 einige Möglichkeiten, den Satzausgleich zu erzielen. Schließlich wurden es aber zwei unnötige Güstrower Fehler, die dem VfK den 11:9-Satzgewinn zum 3:1 bescherten.

Das Spiel gegen den MTV Wangersen war merkwürdig geprägt von den unterschiedlichen Spielbällen der beiden Mannschaften. Beide Teams hatten deutlich Probleme mit den Bällen des Gegners. Das erklärt die jeweils recht klaren Satzergebnisse: 3:11, 11:7, 5:11. Im vierten Satz hatte der GSC dann mit seinem Ball die Nase lange vorn, verlor aber den Satz in der Schlussphase wiederum durch unnötige Eigenfehler doch noch mit 9:11 und damit auch das zweite Spiel.

So bleibt es in der 2. Liga eine enge Angelegenheit für den GSC und es bleibt zu hoffen, dass der kommende Spieltag wieder erfolgreicher verläuft.

Güstrower SC: Diana Freiknecht, Juliane Karasz, Katrin Rosenow, Amelie Döscher, Svenja Riebe, Kathleen Ohloff

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen