zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

24. November 2017 | 14:17 Uhr

Radtour : Hanse-Tour macht Kinder froh...

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

… und Erwachsene ebenso / 250 Radler sammeln für „Mike Möwenherz“ Gesamtspenden in Höhe von 115 000 Euro

Einen überwältigenden Erfolg verbuchte auch in diesem Jahr die Hanse-Tour Sonnenschein. An der Radtour, die durch Westmecklenburg führte, beteiligten sich rund 250 Radlerinnen und Radler aus ganz Deutschland, den Niederlanden und Dänemark. Auf den fast 500 Kilometern wurden Spenden gesammelt, die der Initiative „Mike Möwenherz“ zugute kommen. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, ein Netzwerk aus spezialisierten Ärzten, Pflegern und Psychologen aufzubauen, welches schwerstkranken Kindern ermöglicht, in gewohnter häuslicher Umgebung zu leben.

Mit im Pulk der blau gekleideten Radler waren auch drei Sportler aus Laage. Für den gebürtigen Schwaben Frank Claus (50), der im Recknitzstädtchen heimisch geworden ist und ein Architekturbüro für Landschaftsplanung betreibt, war es seit 2005 schon die zehnte Teilnahme an der Tour. Der begeisterte Radsportler, der auch aktives Mitglied im Laager Radfahrerklub ist, begeisterte sich schon 2004 für das Unternehmen, das in jenem Jahr Station in Laage machte. Auf dem Marktplatz wurden Spenden von Unternehmen, Vereinen, Schulen, Privatpersonen und Institutionen übergeben, die zur Anschaffung eines Lungenfunktionsgerätes an der Kinderklinik in Rostock dienten. Da reifte in ihm der Entschluss, sich der Radlerschar anzuschließen. Nachdem Frank Claus im Jahr darauf dann selbst bei der Tour dabei war, übernahm er daraufhin schon eine sehr anstrengende Zusatzaufgabe: er wurde in der Gruppe der Sammler aktiv. Das sind rund zehn Sportlerinnen und Sportler, die sich mit einer Sammelbüchse bewaffnet an die am Straßenrand haltenden Autofahrer wenden und auch sie um eine Spende bitten. Ein recht anstrengendes Unterfangen. Muss man doch ständig neu antreten, abstoppen, sprechen und oftmals viele Fragen beantworten.

In dieser Gruppe ist seit einigen Jahren auch Olaf Schulz-Nieber von den Läufern des SC Laage unterwegs. Dem 43-jährigen Feuerwehrmann auf dem Fliegerhorst ist die Teilnahme an der Tour ein besonderes Bedürfnis, hat er doch selbst eine schwer herzkranke Tochter. Doch, wie er selbst betont, macht es auch großen Spaß und wenn man bedenkt, dass in diesem Jahr allein durch die Sammlung am Straßenrand nicht weniger als 11 000 Euro in die Büchsen kamen, bringt es auch eine große Befriedigung.

Angeregt durch Olaf Schulz-Nieber, war erstmals Clubkameradin Stefanie Holzmüller bei der Hanse-Tour dabei. Die 32-jährige Steuerfachangestellte ist bekanntlich sehr gerne auch wettkampfmäßig auf den eigenen zwei Beinen unterwegs. Fahrradfahren war bisher nicht so ihr Ding. Extra für die Tour schaffte sie sich allerdings ein neues Fahrrad an und erkannte – mit einem ordentlichen Drahtesel bringt auch das Radeln Freude. Mehr als verdoppelt wird diese Freude dann, wenn man gemeinsam mit Gleichgesinnten für eine gute Sache unterwegs ist. Nicht umsonst heißt es im eigens komponierten und in den Etappenorten von den Teilnehmern immer wieder mit Begeisterung vorgetragenen Toursong: „Können wir helfen? – Ja das können wir!“

Und die Hanse-Tour Sonnenschein des Jahrgangs 2014 hat sich gelohnt. Im Ziel konnte Tourmanager Helmut Rohde die Gesamtspendensumme von 115 000 Euro verkünden, die nun den betroffenen Kindern zugute kommt. Ein weiterer gewichtiger Grund dafür, dass das Laager Radlertrio im kommenden Jahr bestimmt auch wieder dabei sein wird.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen