zur Navigation springen

Sportschießen : Güstrower wieder ganz vorn dabei

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landesmeisterschaft des BDS mit 187 Starts

Großer Andrang der Langwaffenschützen bei den Landesmeisterschaften über 100 und 300 Meter auf dem Schießstand der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow (PSG) auf dem Großen Bockhorst. Wie schon in den Vorjahren, zeichnete sich bereits Wochen vor dem letzten Sonnabend ab, dass die Schießleiter und Helfer einen langen Tag bei dieser Landesmeisterschaft des BDS (Bund Deutscher Sportschützen) haben würden. So hatten nicht rechtzeitig bei Wolfgang Noack gemeldete Schützen kaum eine Chance, einen Startplatz zu ergattern.

Die üblichen Verdächtigen punkteten auch dieses Mal für die Barlachstadt, so Norman Neuenfeldt, der sowohl in der 300m-Disziplin Präzisionsgewehr über 7 mm ausgezeichnete 294 Ringe schoss (von 300 möglichen), als auch mit dem Zielfernrohrgewehr, auf 100m, mit 291 Ringen souverän in der Schützenklasse siegte.

Ebenso gewann Henric Heins, der für die PSG zwei Titel in der Altersklasse, 300m, holte. Auch Uwe Staubs Leistung mit dem ZF-Gewehr wurde vergoldet. Ehefrau Karin Staub brachte es gar auf drei Titel in der Damenklasse, wobei sie an diesem Tag allerdings konkurrenzlos war. Auch Senior Wolfgang Dobbert war wieder für den Landesmeistertitel gut und schoss mit dem Dienstsportgewehr offene Kimme (also ohne Zielfernrohr) auf der 300m-Bahn 205 Ringe, was eine Spitzenleistung darstellt.

Für 2. und 3. Plätze der Güstrower Schützen sorgten z.B. Ralf-Peter Laube, dessen Feld mehr die Kurzwaffe ist und der in der gleichen Disziplin wie Wolfgang Dobbert, aber auf der 100m-Bahn, einen 2. Platz mit 249 Ringen belegte.

Damit sind für die Güstrower BDS-Schützen die Fahrkarten für die Deutschen Meisterschaften in Philippsburg gelöst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen