Handball : Güstrower HV zieht ins Final-Four ein

Landespokal: Handball-Männer besiegten im Viertelfinale den Lokalrivalen TSV Bützow mit 28:24

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
20. Februar 2018, 05:00 Uhr

Das Final-Four im Handball-Landespokal des Männer findet Anfang April mit dem Güstrower HV statt, denn die Barlachstädter besiegten im Viertelfinale den TSV Bützow mit 28:24. Damit greifen die Güstrower am 8. April nach einem Titel, der auch noch in der Güstrower Sport- und Kongresshalle vergeben wird.

Vor dem Derby gab es aber keinen Grund zur Freude, denn wenige Tage zuvor verstarb mit Andreas Westram ein engagierter Handballtrainer, der Ende der 1990iger Jahre maßgeblich am sportlichen Erfolg des Güstrower Handballvereins beteiligt war. In einer Schweigeminute gedachten die Zuschauer und Spieler beider Teams dem verstorbenen Sportfreund.

Das Lokalduell begann dann mit einem gegenseitigen Abtasten. Kein Team übernahm mit Bestimmtheit das Zepter im Spielgeschehen und so sahen die Zuschauer ein Spiel, in dem beide Mannschaften sich auf Augenhöhe bewegten. Die Gastgeber scheiterten zu oft am gut aufgelegten Gästekepper oder an der davorstehenden robusten Abwehrreihe. Güstrow stellte schließlich seine eigene Abwehr auf eine 4:2-Deckung um und kam so zu den erhofften Ballgewinnen. Erstmals konnten sich die Gastgeber so auf 10:7 absetzen. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit und unterbrachen so den Güstrower Spielfluss. Bützow konnte nach und nach ausgleichen. Zur Pause stand es 12:12 und das Spiel war erneut vollkommen offen.

Den besseren Start zur zweiten Hälfte erwischten die Hausherren mit dem 13. Treffer und legten im Folgeangriff sofort das nächste Tor nach. Doch Bützow war zum Kämpfen angetreten und stellte den Gleichstand wieder her. Abermals wechselte die Führung hin und her. Die Abwehrreihe der Barlachstädter stand nun sicherer, sodass sich die Hausherren langsam auf 22:18 absetzten . Ein leichtes Aufbäumen der Gäste mit Tor Nummer 19 und 20 war zu erkennen, aber der Siegeswille der Barlachstädter steigerte sich von Tor zu Tor. Mit einer doppelten Manndeckung auf die beiden Güstrower Halben versuchte Bützow, eine Wende im Spielgeschehen zu bewirken, was jedoch nicht gelang. Die vier GHV-Angreifer nutzten nun die sich bietenden Räume. GHV-Schlussmann Oliver Mayer steigerte sich zudem in Halbzeit zwei von Minute zu Minute und vereitelte so klare Chancen der Gäste. Diese Ballgewinne wurden dann über die erste und zweite Welle in einfache Tore verwandelt. Der inzwischen angewachsene Spielstand (26:20) bot dem GHV die Gelegenheit, auch den ganz jungen Teammitgliedern Spielanteile zu gewähren. Auch sie wussten, die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen und trugen sich in die Torschützenliste ein. Mit dem 28:24-Derbysieg zieht die erste Männermannschaft des Güstrower Handballvereins ins Final Four ein.

Güstrower HV: Oliver Mayer, Michael Tessenow, Andre Regge, Marcel Tiedemann (1), Michael Köhler (4), Felix Meyer, Clemens Golatowski (1), Pascal Burke (4), Paul Golatowski (3), Tom Golatowski (1), Till Mallach (8), Tim Dethloff (4), Moritz Langer (2), Johannes Karl

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen