Handball-MV-Liga : Güstrower HV ist Landesmeister

Ausgelassener Jubel: Der Güstrower HV feiert geschlossen nach dem Sieg in Schwerin.
Ausgelassener Jubel: Der Güstrower HV feiert geschlossen nach dem Sieg in Schwerin.

Handball-MV-Liga: Nach dem 27:26-Erfolg in Schwerin ist dem GHV Platz eins nicht mehr zu nehmen

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
01. April 2019, 05:00 Uhr

Es ist vollbracht: Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte sicherte sich der Güstrower HV bei den Handball-Männern den Landesmeistertitel. Der 27:26-Erfolg beim SV Mecklenburger Stiere Schwerin II hatte am Ende sogar nur noch statistischen Wert, weil der ärgste Verfolger, die TSG Wismar, gleichzeitig beim HC Vorpommern-Greifswald verlor. Somit hätte sich der GHV in der Landeshauptstadt sogar eine Niederlage leisten können.

Am Ende ist er zumindest nur hauchdünn am zweiten Punktverlust der Saison vorbeigeschrammt, doch Till Mallach erzielte in allerletzter Sekunde den Siegtreffer. „Sicherlich glücklich, muss man sagen, aber es war auch ein verdient erkämpfter Sieg“, sagt Güstrows Spieler-Trainer Oliver Mayer. Die Schweriner verlangten den Güstrowern aber alles ab, die zunächst gegen die bärenstarke Abwehr der Gastgeber Probleme hatten. „Es war schwierig, wie ich es auch im Vorfeld gesagt habe. Schwerin hat eine junge, hungrige Truppe. Zusammen mit den Erfahrenen hatten sie eine gute Achse“, sagt Oliver Mayer. Bis zur Pause war es ein Duell auf Augenhöhe (13:13).

Danach verbesserte sich der GHV im Abschluss und nutzte seine Chancen besser. Mit bis zu vier Toren führten die Gäste, doch der Vorsprung schmolz zum Ende hin wieder. 45 Sekunden vor Ultimo erzielte Schwerin den Ausgleich. Daraufhin nahmen die Güstrower eine Auszeit und besprachen den letzten Spielzug. Diesen vollendete Till Mallach mit einem schwierigen Wurf über den Kopf des Gegners zum 27:26. Danach kannte der Jubel bei den Barlachstädtern keine Grenzen mehr, die es in der Halle und später in Güstrow noch krachen ließen.

Mit dem Meistertitel hat der Güstrower HV nun das Recht, in die Ostsee-Spree-Liga aufzusteigen, was aber noch nicht abschließend geklärt ist. „Wir wollen eigentlich hochgehen, es ist aber noch nichts spruchreif“, erklärt Oliver Mayer. Vor allem Personell müssten noch einige Fragen geklärt werden. In den kommenden vier Wochen wird es dazu eine Entscheidung geben.

Vorher steuern die Güstrower weiterhin der nahezu perfekten Saison entgegen. In der Liga und Pokal. Nach dem Gewinn der Meisterschaft ist nämlich noch das Double möglich. Am kommenden Sonntag trifft der GHV beim Final-Four in der Sport- und Kongresshalle im Halbfinale auf den Stralsunder HV II. Gleicher Gegner ist dann auch am letzten Spieltag in Güstrow zu Gast, dann allerdings in der Sporthalle Kessiner Straße.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen