zur Navigation springen

fussball : Güstrower B-Junioren voll im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Verbandsliga: B-Junioren FC Hansa Rostock II – Güstrower SC 4:0 (0:0), D-Junioren Güstrower SC – Torgelower SV Greif 0:2 (0:0)

Bei Tabellenführer Hansa II war für die B-Junioren des GSC nicht viel zu holen, zumal im Hinspiel die deutlichste Niederlage eingesteckt werden musste. Die Hanseaten begannen erwartet forsch, liefen sich jedoch an der vielbeinigen Güstrower Defensive fest. Die drei größeren Möglichkeiten der Gastgeber entschärfte Maximilian Quasdorf souverän. Die Güstrower selbst waren jedoch nur über den Konter mit Przemyslaw Babiarz und Jan Fornalik gefährlich.

Auch nach dem Seitenwechsel berannte Hansa das Güstrower Tor, zunächst ohne Erfolg. Als in der 51. Minute eine Flanke von der Außenbahn nicht verhindert werden konnte, kam ein Rostocker mit Tempo in Strafraum und köpfte kraftvoll das Leder zum 1:0 in den Torwinkel. Auch wenn in der Folge die GSC-Abwehr löchriger wurde, kämpfte jeder Einzelne bravourös. Mit dem 2:0 in der 68. Minute, nachdem der Ball nicht konsequent geklärt wurde, war das Spiel endgültig entschieden. Knapp fünf Minuten danach gab es per Flachschuss das 3:0. Die beiden besten Chancen der Güstrower gab es erst in den Schlussminuten durch Peter Hahn und Arne Kauer. Im Gegenzug stellte Hansa in der Schlussminute den Endstand her.

Auch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen waren für den GSC denkbar schlecht, so dass man nun vollends im Abstiegskampf steckt.

GSC B: Quasdorf – Marx, Fichelmann, Zepick, Bornemann, Fornalik, Hahn, Babiarz, Jornitz, Kauer



Meister-Hinrunde für D-Jungs ohne Sieg


Auch im letzten Hinrundenspiel der Meisterrunde blieben die D-Jungs des GSC sieglos. Sie taten sich schwer in der Vorwärtsbewegung und leisteten sich zu viele kleine Fehler im Spielaufbau. Torgelow erspielte sich leichte optische Überlegenheit, zeigten mehr Körpereinsatz im Zweikampf und geradlinigeres Spiel. Mit etwas Glück (Pfosten) blieb das für den GSC in der ersten Hälfte folgenlos. Nach der Pause stellte der GSC auf zwei Angriffsspitzen um und wirkte mit mehr Engagement und Laufbereitschaft schwungvoller. Nach einem guten Pass in die Spitze hatte Moritz Bregulla den Führungstreffer auf dem Fuß, doch wieder zeigte sich, dass der GSC gegenwärtig auch beste Chancen nicht nutzen kann. Die Güstrower ließen nicht nach, wollten sich für ihre Bemühungen jedoch nicht belohnen. So reichte ein Konter der Gäste, um ins Hintertreffen zu geraten. Begünstigt wurde das 0:1 durch einen Stellungsfehler. Der GSC wollte sich mit Niederlage nicht abfinden, drängte auf den Ausgleich. Bis zum Strafraum sah das gut aus, doch im Abschluss blieb alles zu dürftig. In der Schlussminute entschied ein Strafstoß die Begegnung endgültig.

GSC D: Möller – Wiechmann, Winter, Wirtschan, Gudzinski, Buchholz, Müller, Bregulla, Hagen, Ruschke



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen