Tischtennis : Gülzower mit dem längeren Atem

Gülzows Abwehrstratege René Löchter brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße.
Gülzows Abwehrstratege René Löchter brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

Tischtennis-Kreisligist besiegt den Doberaner SV in einem ausgeglichenen Spiel mit 10:8

von
05. November 2015, 06:00 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga besiegte der TTV Laage I den Güstrower SC I mit 10:6. Zunächst gerieten die Gastgeber, nachdem sich das Doppel Jens Taube/Thomas Gruszka noch gegen die Güstrower Bernd Zakowski/Ralf Stürmer durchsetzte, in den folgenden Spielen mit 1:4 in Rückstand. Greunke, Taube und Gruszka glichen zwar aus, aber zwei weitere Niederlagen von Nielsen und Greunke gegen Nils Kelm und Drinkmann brachte die Laager wieder ins Hintertreffen (4:6). Die Wende brachte der 3:1-Erfolg von Nielsen gegen Zakowski. Fortan lief das Laager Spiel. Zweimal Taube und je ein Erfolg von Greunke und Gruszka führten zum 9:6. Den Siegpunkt erkämpfte dann Greunke mit seiner besten Saisonleistung gegen Zakowski.

Der Gülzower SV I schlug den Bad Doberaner SV I mit 10:8. Nicht in Bestbesetzung antretend, hatten die Gastgeber so ihre Mühen, um sich am Ende durchzusetzen. Das Spiel verlief insgesamt völlig ausgeglichen, keine Mannschaft setzte sich punktemäßig ab. So fiel beim 8:8 die Entscheidung. René Löchter hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. 0:2 zurückliegend, schaffte er den Ausgleich zum 2:2 und gewann auch den fünften Satz (11:8) und damit den Punkt zum wichtigen 9:8. Im letzten Spiel setzte sich dann Frank Brügmann mit einem 3:1 gegen den bis dato sieglosen Doberaner Eckard Bull durch und sicherte damit seiner Mannschaft den Siegpunkt.

In der ersten Kreisklasse unterlag der SV Traktor Kuhs/Kritzkow gegen die KSG TTA Gremmelin II mit 4:10. Die Gastgeber gestalteten nur die Doppel ausgeglichen, hier punkteten Volker Lüdeking/ Henry Pillkuhn gegen Olaf Fischer/Wolfgang Guski, wogegen Detlef Pohl/Axel Tolksdorf den Gremmelinern Reno Boldt/Marcus Wellnitz unterlagen. Danach spielten praktisch nur noch die Gäste. Beim 4:9 setzte Marcus Wellnitz dann den Siegpunkt für die Gremmeliner. Hätte es bei den Gastgebern nicht einen Volker Lüdeking gegeben, der in seinen drei Einzelspielen ungeschlagen blieb und damit die Niederlage in Grenzen blieb, hätte es eine tüchtige Klatsche für die Kuhs/Kritzkower gegeben.

Der SV Hoppenrade I musste sich dem Gnoiener SV II mit 6:10 geschlagen geben. Im Doppel punkteten nur Antje Martin/Roland Köhn, wogegen Bärbel Huber/Christian Zimmer unterlagen. Danach bestimmten zusehends die Gäste das Spielgeschehen. Beim 2:4 fiel dann in den nächsten Vergleichen eine Vorentscheidung. Die Hoppenradener unterlagen in den folgenden fünf Wettkämpfen und gerieten so mit 2:9 in Rückstand. Es gelang ihnen u. a. nicht, den Spielmacher der Gäste, Werner Eckert, zu stoppen. Wenn auch die nächsten vier Partien von den Gastgebern, zweimal Bärbel Huber und je einmal von Ronald Köhn und Christian Zimmer, gewonnen wurden, der Endspurt kam zu spät. Bei diesem Zwischenstand musste Christian Zimmer gegen Werner Eckert an die „Platte“ und unterlag nach gutem Spiel mit 1:3 zum 6:10-Endstand.

In der dritten Kreisklasse besiegte der Schwaaner SV II den SV Aufbau Liessow/Diekhof IV mit 10:7. Die Gäste waren nicht ausgeglichen genug besetzt, um dieses Spiel gewinnen zu können. Wirklich überzeugend zeigten sich nur Holger Anders und Maria Esser, das war aber zu wenig, um punkten zu können. So spielte die Mannschaft gut mit, dominierte aber nicht. Beim 7:9 trat Maria Esser gegen Wolfgang Matuschek an und unterlag mit 1:3.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen