zur Navigation springen

Tischtennis : Gülzower machen mächtig Druck

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis: Kreisliga-Team setzte sich beim TTV Teterow aufgrund seines offensiven Spiels mit 10:3 durch

In der Tischtennis-Kreisliga setzte sich der Gülzower SV beim TTV Teterow mit 10:3 durch. Es war vom Ergebnis her eine klare Sache für die Gäste, trotzdem gab es viele knappe und spannende Spiele. So unter anderem die Fünfsatzduelle zwischen dem Teterower Udo Müller und Gülzows Stephan Ruß, das Müller knapp für sich entschied, sowie auch das 3:2 von Harald Preuß gegen den Gülzower Thomas Preuß. Die Gäste gewannen zwar um ein paar Punkte zu hoch, aber aufgrund ihres sicheren und druckvollen Angriffsspiels verdient. Überzeugend bei den Gästen waren vor allem Marco Weinhold und Sebastian Müller.

Der VfB Traktor Hohen Sprenz spielte beim FSV Rühn IV 9:9. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an, so fehlte bei den Rühnern Manfred Bissa und bei den Sprenzern der beste Punktesammler, Jan Fentzahn. Trotzdem kam es zu spannenden und gutklassigen Spielen und es sollte sich bald zeigen, dass es ein knappes Ergebnis wird. Keine Mannschaft erkämpfte sich einen Punktevorsprung. Nach dem 8:7 für den FSV drehten die Gäste das Spiel. Die Rühner Jonas Vock und Fabian Demmin unterlagen den besten Sprenzern, Dirk Both und Jörg Fentzahn. Im letzten Spiel standen sich dann der Rühner Jordi Trosky und Michael Lemal gegenüber. Mit einem 3:1 setzte sich Trosky durch und rettete damit seiner Mannschaft das jeder Zeit verdiente Unentschieden.

Die KSG Lalendorf/Wattmannshagen II schlug den SV Traktor Kuhs/Kritzkow mit 10:8. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, keine Mannschaft setzte sich entscheidend ab. Vorteil für die Gastgeber war, dass sie nicht nur ausgeglichener besetzt waren, sondern mit Frank Schätzel auch den erfolgreichsten Spieler stellten. Gegen sein druckvolles Angriffsspiel fand selbst der bis dato ungeschlagene Kuhser Volker Lüdeking keine Mittel und unterlag knapp mit 2:3. Beim 9:8 für den Gastgeber musste Fischer gegen Tolksdorf an die Platte. Schon mit 1:2 zurückliegend, drehte er den Vergleich noch und gewann mit guten Abwehr- und Rückhandangriffsschlägen mit 3:2.

In der ersten Kreisklasse gewann die KSG Lalendorf/wattmannshagen III beim FSV Rühn V mit 10:6.
Die Gäste waren auf allen Positionen gut besetzt und stellten mit Wellnitz auch den erfolgreichsten Mitstreiter. Bemerkenswert waren seine knallharten Vor- und Rückhandschläge. Von Anfang an war die Gäste-Mannschaft auf Siegkurs. Beim 4:1 fiel schon eine Vorentscheidung und der Vorsprung wurde bis zum 9:4 ausgebaut. Den Gastgebern gelang zwar durch Ulrich Dreier gegen Julia Mintkewitz noch eine Resultatsverbesserung zum 5:9, aber dann war Schluss. Wellnitz musste gegen den Rühner Hannes Kuntermann an die Platte und mit einem knappen 3:2 gewann er und erzielte damit den Siegpunkt. Der Gästesieg fiel aber vielleicht etwas zu hoch aus, denn sechs Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden, fünfmal hatten die Lalendorfer dabei die Nase vorne.

TTV Teterow I: Udo Müller (1;-2.5), Stephan Wasner (-3,5), Eulitz (1:-2,5), Preuß (1;-1.5)
Gülzower SV I: Weinhold (3,5), Ruß (1,5;-1), Thomas Preuß (1,5;-2), Müller (3,5)

FSV Rühn IV: Ahrens(4,5), Vock(1,5;-3), Trosky(2;-2,5), Demmin(1;-3,5)
SV Traktor Hohen Sprenz I: Both(3,5:-1), Lemal(2,5;-2), Fentzahn(3;-1,5), Winkler(-4,5)

KSG Lalendorf/Wattmannshagen II: Schätzel (4,5), Volker Wellnitz (2,5;-2), Fischer (1;-3,5), Guski (2;-2,5)
SV Traktor Kuhs/Kritzkow: Lüdeking (3,5;- 1), Tolksdorf (-4), Hagemann (2;-2,5),
Schnittke (2;-2,5), Pillkun (0,5)

FSV Rühn V: Dreier (2;-2), H. Kuntermann (2,5;-2), Vook (0,5;-3), M. Kuntermann (1;-3,5), Ueckert (-0,5)
KSG Lalendorf/Wattmannshagen III: Wellnitz (4;-0,5), Hoppe (2,5;-1), Groneick (1;-2,5), Mintkewitz (2,5;-2)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen