zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

23. November 2017 | 15:59 Uhr

Fussball : GSC zu Gast beim VfL Wolfsburg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

50 Nachwuchsspieler und Trainer aus Güstrow folgten einer Einladung des Fußball-Bundesligisten zum Stadionfest

Einen Ausflug der besonderen Art unternahmen 50 Nachwuchsfußballer des Güstrower SC und ihre Trainer. Gemeinsam folgten sie der Einladung des VfL Wolfsburg zum Stadionfest und dem anschließenden Testspiel der Wölfe gegen den spanischen Meister Atletico Madrid.

Bereits die offizielle Saisoneröffnung, die rund um die Volkswagen-Arena stattfand, hielt zahlreiche Höhepunkte parat. Autogramme und gemeinsame Fotos mit den Wolfsburg-Profis wie etwa Christian Träsch, Fußball-Geschicklichkeitsstationen, Torschusstraining und Duelle mit dem amtierenden Tischkicker-Weltmeister sowie die Besichtigung des so genannten Magath-Trainings-Hügels standen hier unter anderem auf dem Plan. Auf der Showbühne stellten sich zudem die Wolfsburger Neuzugänge – unter ihnen auch Aaron Hunt – vor und gaben den Gästen bereitwillig Auskunft.

Im Anschluss folgte der unumstrittene Höhepunkt des Tages: Gemeinsam mit mehr als 20 000 weiteren Zuschauern verfolgten die Barlachstädter das Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Champions-League-Finalisten Atletico Madrid. Namen wie Naldo, De Bruyne, Olic oder Hunt auf Wolfsburger Seite aber auch die WM-Fahrer Godin (Uruguay), Griezmann (Frankreich) oder Mandzukic (Kroatien) im spanischen Dress versprachen einen spannenden und hochklassigen Fußballabend.

Besonders die Anfangsminuten im modernen VfL-Stadion waren für den GSC-Nachwuchs allerdings eher ungewohnt: So war es auf den gut gefüllten Rängen überraschend ruhig, Fangesänge oder Anfeuerungsrufe sind in Wolfsburg wohl nicht an der Tagesordnung. Stattdessen sahen die Zuschauer eine in der Defensive anfällige Heimelf, die durch Garcia früh in Rückstand geriet (13.). An der spanischen Überlegenheit änderte sich auch nach der Pause nichts, so dass Atletico das Ergebnis – unter anderem trafen der Ex-Münchener Mario Mandzukic sowie Spaniens Nationalspieler Koke – kontinuierlich in die Höhe schraubten. Beim 5:1-Endstand gelang den Wölfen aber in Form von Naldo immerhin noch der Ehrentreffer. Auch wenn die Stimmung zu Beginn absolut gewöhnungsbedürftig war, verbrachten die GSC-Nachwuchskicker einen erlebnisreichen und eindrucksvollen Fußballtag in Niedersachsen, der auf der vierstündigen Rückfahrt im Vereinsbus ausgiebig ausgewertet wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen