zur Navigation springen

Volleyball : GSC-Volleyballer mit zwei Gesichtern

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mit einem Teilerfolg kehrten die Verbandsliga-Volleyballer des Güstrower SC aus Rostock zurück.

Am letzten Spieltag des Jahres traten sie im ersten Spiel gegen den Gastgeber Grün-Weiß Rostock an. Gegen den bis dahin Tabellenletzten war ein Sieg Pflicht, doch die Barlachstädter fanden nicht ins Spiel. Zu viele Fehler führten dazu, dass Rostock den Satz mit 32:30 gewann. Was danach folgte, ist nicht zu erklären. Die Güstrower blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Es kam kein Spielfluss auf und es klappte weiterhin nicht viel. Grün-Weiß gewann relativ ungefährdet den zweiten und dritten Satz mit jeweils 25:19. Diese deutliche und nicht eingeplante Niederlage muss sich der GSC selbst auf die Fahnen schreiben.

Im zweiten Spiel gegen Ludwigslust lief es aber besser? Nach einem ausgeglichenen Beginn, fingen sich die Güstrower so langsam. In die Aktionen kam mehr Biss und Sicherheit. Mit einem Zwischenspurt setzte sich die Mannschaft mit 16:10 ab. Damit war die Vorentscheidung im ersten Satz geschafft. Dieser wurde mit einem 25:18 gewonnen. Der GSC blieb am Drücker. Mit der gewonnenen Stabilität setzte er die Ludwigsluster weiter unter Druck. Auch wenn eine schnelle Führung (10:3) nicht gehalten wurde, waren die Güstrower in der Lage, Ludwigslust auf Abstand zu halten und den Satz mit 25:22 zu gewinnen. Auch im dritten Satz wurde Ludwigslust zu Beginn förmlich überrannt. Über 8:2 und 21:11 zeichnete sich ein schnelles Ende des Spiels ab. Auch wenn es „nur“ 25:21 hieß, wurden die Güstrower nicht mehr groß in Bedrängnis gebracht. Somit wurden wenigstens drei Punkte im Kampf um die Tabellenführung mitgenommen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen