Tischtennis : GSC verzweifelt gegen die KSG

Detlef Kahl vom Güstrower SC III punktete beim SV Hoppenrade immer wieder mit gefährlichen Angriffsschlägen.
Detlef Kahl vom Güstrower SC III punktete beim SV Hoppenrade immer wieder mit gefährlichen Angriffsschlägen.

Tischtennis: Güstrower geben am Ende des Spiels gegen Lalendorf/Wattmannshagen drei 2:0-Führungen noch aus der Hand

svz.de von
07. Februar 2018, 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga musste sich der VfB Traktor Hohen Sprenz I dem TTV Teterow I mit 8:10 geschlagen geben. Nicht in Bestbesetzung antretend, Jan Fentzahn fehlte, sah es nach einer klaren Niederlage für die Sprenzer aus. Doch überraschend diktierten die Traktormänner das Spiel und gingen mit 5:3 beziehungsweise mit 6:4 in Führung. Vor allem Dirk Both trumpfte auf: Ihm gelang unter anderem ein Sieg gegen die Teterower Nummer Eins, Müller. Aber dann schlugen die Gäste zurück. Sie glichen aus und übernahmen mit 9:7 die Führung. Michael Lemal verkürzte für die Sprenzer noch einmal zum 8:9, aber mehr war nicht drin. Jörg Fentzahn war gegen den angriffsstarken Kroll chancenlos und unterlag mit 0:3 zum sehr achtbaren 8:10.

Die Gastgeber machten ein gutes Spiel, verloren aber beide Doppel und das war spielentscheidend. Neben Dirk Both überzeugten vor allem noch Michael Lemal und Rolf Sünnboldt.

In der ersten Kreisklasse verlor der Güstrower SC gegen die KSG Lalendorf/Wattmannshagen III mit 8:10. In einem sehr kampfbetonten und guten Spiel sahen die Gastgeber bis in die Endphase wie ein Punktgewinner aus. Aber das Spiel entwickelte sich anders und zum Teil für die Güstrower nicht nachvollziehbar. Drei Spiele standen noch auf dem Plan. Werner Timm, Ralf Stürmer und Walter Meinck hatten Wellnitz, Julia Mintkewitz und Hartwig Hoppe als Gegner und die Spiele ließen sich gut an. Alle drei Güstrower erkämpften sich einen 2:0-Punktevorsprung und so sah es gut für die Hausherren aus, aber die Gäste steckten das weg und steigerten sich noch einmal. Mit dem zum Gewinnen auch benötigten Glück erzielten sie das 2:2 und gerade bei den letzten Ballwechseln setzten sie alles auf eine Karte. So unterlag im fünften Satz Timm mit 5:11, Stürmer mit 10:12 und Meinck nach einer 9:7-Führung noch mit 9:11. Aufgrund der starken Leistungen der Lalendorfer in der Endphase des Spiels war es ein knapper, aber vertretbarer Sieg, wenn auch ein Unentschieden leistungsgerecht gewesen wäre. Bei den Gastgebern überzeugte vor allem Peter Lau, bei den Lalendorfern waren das Wellnitz und Hoppe.

In der dritten Kreisklasse kassierte der SV Hoppenrade gegen den Güstrower SC III eine 3:10-Heimniederlage. Vom Ergebnis her war es ein klarer und verdienter Gästesieg, aber die Hoppenradener wurden doch etwas unter Wert geschlagen. Neun Spiele gewannen die Güstrowern erst nach mehr als drei Sätzen, davon vier erst im fünften Satz. So unterlag Waldemar Garloff gegen Thomas Lehmann und Michael Pa-penhagen mit 6:11 und 11:13 im fünften Satz. Auch David Carras verlor zweimal , so gegen Matthias Hackbarth und Michael Papenhagen ebenfalls im fünften Satz mit 5:11 beziehungsweise 8:11. Insgesamt geht der Sieg der Güstrower in Ordnung, fiel aber doch etwas zu hoch aus. Bei den Gästen überzeugten vor allem Detlef Kahl und Thomas Lehmann mit gutem Angriffsspiel.

VfB Traktor Hohen Sprenz I: Both (3;-1,5), Lemal (2;-2,5), Jörg Fentzahn (1;-3,5), Sünnboldt (2;-2,5)
TTV Teterow I: Müller (3,5;-1), Kroll (2,5;-2), Stephan Wassner (2,5;-2), Eulitz (1,5;-3)

Güstrower SC I: Lau (4;-0,5), Stürmer (-4,5), Meinck (1,5;-3), Timm (2,5;-2)
KSG Lalendorf/Wattmannshagen III: Wellnitz (3,5;-1), Hoppe (3;-1,5), Mintkewitz (2;-2,5), Groneick (1,5;-3)

SV Hoppenrade: Josen (1,5;-2), David Carras (-3,5), Marko Carras (1;-2,5), Garloff (0,5;-2)
Güstrower SC III: Kahl (3,5), Hackbarth (1,5;-1), Lehmann (3;-0,5), Papenhagen (2;-1,5)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen