zur Navigation springen

Hallenfußball : GSC verpasst Titel-Hattrick nur knapp

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landesliga-Fußballer verlieren Finale beim 41. Hans-Scheidemann-Turnier in der Sport- und Kongresshalle gegen den Oberligisten SV Waren 09 mit 2:3

von
erstellt am 11.Jan.2015 | 15:55 Uhr

Vor 786 Zuschauern in der Sport- und Kongresshalle verpasste Fußball-Landesligist Güstrower SC nur knapp den Titel-Hattrick beim 41. Hans Scheidemann-Gedenkturnier. Die Barlachstädter mussten sich erst im Finale dem Oberligisten SV Warne 09 mit 2:3 geschlagen geben. „Nach dem Endspiel waren wir natürlich enttäuscht. Hätte mir aber vorher einer gesagt, dass wir Zweiter werden, hätte ich das sofort unterschrieben“, sagt GSC-Trainer Sven Lange.

Immer wenn seine Mannschaft ins Turniergeschehen eingriff, wurde die Sport- und Kongresshalle zu einem Tollhaus. Gänsehautstimmung herrschte vor allem im Duell um den Gruppensieg gegen den BFC Dynamo Berlin (U23), als der GSC nach dem 3:3 gegen Sievershagen und 4:0 gegen Bentwisch unbedingt einen Sieg brauchte, um als Erster ins Halbfinale einzuziehen. Dies gelang schließlich durch einen umkämpften 3:1-Erfolg. Bei jedem Güstrower Treffer tobte das Publikum und gab einen Vorgeschmack auf die K.o.-Duelle.

Schon das Halbfinale war aus GSC-Sicht nichts für schwache Nerven. Zwar lag er zunächst gegen Stahl Brandenburg mit 1:0 in Führung, geriet dann aber mit 1:2 in Rückstand. Als dann Kevin Kleindorff drei Sekunden vor Schluss der Ausgleich gelang, kannte der Jubel keine Grenzen. Im anschließenden Neunmeter-Schießen sicherte Torhüter Florian Kirsch seiner Mannschaft den Finaleinzug durch einen gehaltenen Neunmeter.

Der dritte Titelgewinn in Folge war somit zum Greifen nahe. Doch eine zweimalige Führung reichte den Güstrowern nicht, denn der Oberligist aus Waren präsentierte sich abgezockter, obwohl die Barlachstädter sogar zwei Minuten in Überzahl agierten. „Wenn du gegen einen Oberligisten gewinnen willst, muss alles stimmen. In Überzahl haben wir zu verhalten gespielt, hätten aggressiver sein müssen. Trotzdem haben wir ein gutes Turnier gespielt“, nennt Sven Lange die Gründe für die Finalniederlage. Letztlich wurde seine Mannschaft trotzdem von den Fans für den zweiten Platz gefeiert.

Nach dem Höhepunkt der Hallensaison ist der GSC erst am 7. Februar wieder im Einsatz, nimmt dann beim Budenzauber in Bad Doberan teil. „Bis dahin können die Jungs komplett abschalten“, sagt Sven Lange.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen