Volleyball-Landesliga : GSC ungeschlagener Herbstmeister

Mit Vehemenz drischt der Güstrower Jens Eckstein  das Spielgerät  übers Netz. Das gelang ihm wie in diesem Spiel gegen Turbine Rostock auch an diesem Wochenende.
Mit Vehemenz drischt der Güstrower Jens Eckstein das Spielgerät übers Netz. Das gelang ihm wie in diesem Spiel gegen Turbine Rostock auch an diesem Wochenende.

Güstrow setzt gegen Neustrelitz und SV Warnow seine Siegesserie fort. Sie haben das 20. Spiel in Folge gewonnen.

svz.de von
03. Dezember 2013, 11:33 Uhr

Gegen den Gastgeber PSV Neustrelitz II und SV Warnow 90 Rostock sollte beim Güstrower SC 09 am 4. Spieltag die Siegesserie in der Volleyball-Landesliga fortgesetzt werden. Das gelang mit zwei Erfolgen. Damit sicherte sich der GSC ungeschlagen die Herbstmeisterschaft.

Zuerst ging es gegen den Gastgeber ans Netz. Es entwickelte sich ein erster, ausgeglichener Satz. Doch plötzlich geriet das Spiel der Güstrower ins Stocken und Neustrelitz gewann mit 25:19. Der zweite Satz gestaltete sich anders. Wie gewohnt erspielte sich der GSC zu Beginn mit 6:2 bzw. 12:6 einen komfortablen Vorsprung. Aus der sicheren Führung heraus wurden die Barlachstädter immer stärker. Am Ende des Satzes stand ein sehr klares 25:11 für Güstrow zu Buche. Auch im dritten Satz nahm man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Neustrelitzer förmlich auseinander. Nach einem 25:12 ging es in den vierten Satz. Erneut hatte der GSC mit einem druckvollen Spiel den besseren Start (6:2). Wenn auch nicht mehr ganz so dominant auftretend, hatte der GSC keine Mühe diesen Satz mit 25:21 zu beenden.

Mit einem weiteren Sieg gegen Warnow 90 wollten sich die Güstrower den 1. Advent versüßen. Und die Gegenwehr der Mannschaft von der Warnow war dank eines straken Auftritts der Güstrower nicht besonders groß. So fertigte der GSC die Rostocker im ersten Satz mit einem 25:13 ab. Der zweite Satz verlief ähnlich. Mit 25:17 wurde diesmal ein klarer Satzerfolg eingefahren. Der GSC konnte in allen Mannschaftsteilen überzeugen und verursachte kaum eigene Fehler, die es dem Gegner ermöglicht hätten, den GSC in Gefahr zu bringen. Nach gerade einmal 55 Minuten war das Spiel beendet. Mit einem 25:20 war die Herbstmeisterschaft perfekt.

Damit haben die Güstrower saisonübergreifend ihr 20. Spiel in Folge gewonnen und können sich in der Tabelle weiter absetzen.

GSC: Benck, Eckstein, Frick, Griepentrog, Jedro, Radloff, Roode, Stegemann, Winkler



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen