Fußball-Verbandsliga : GSC-Sieg nur zweitrangig

Musste in der 42. Minute verletzt ausgewechselt werden: Güstrows Torjäger Sava-André Mihajlovic Johannes Weber
Musste in der 42. Minute verletzt ausgewechselt werden: Güstrows Torjäger Sava-André Mihajlovic Johannes Weber

Fußball-Verbandsliga: Verletzung von Sava-André Mihajlovic trübt den 8:0-Erfolg der Güstrower über Stralsund

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
03. September 2018, 05:00 Uhr

Da gewinnt der Güstrower SC zum Auftakt des 3. Spieltages in der Fußball-Verbandsliga mit 8:0 (2:0) gegen den TSV 1860 Stralsund, doch trotzdem kann sich bei den Barlachstädtern niemand so richtig über diesen Sieg freuen. Grund dafür war die 42. Spielminute, als sich GSC-Torjäger Sava-André Mihajlovic bei einem Torschuss schwer am Knie verletzte und anschließend zur Untersuchung ins Krankenhaus musste. „Er wurde dort erst einmal geröntgt. Gebrochen ist aber nichts“, sagt Güstrows Trainer Holger Scherz. Weitere Untersuchungen folgen in dieser Woche. Vermutet wird eine schwere Bänderverletzung. Mihajlovic würde dann eine längere Zwangspause drohen. Das wäre bitter für den GSC. „Er ist ja nicht unwichtig für uns“, erklärt Holger Scherz. Was seine Mannschaft dann aber für eine Reaktion auf diesen Schockmoment zeigte, war purer Teamgeist. Nach dem Enrico Karg (15.) und Ole Schuller (23.) vor der Verletzung jeweils trafen, überrollte der Gastgeber den Gegner in Durchgang zwei.

„In der Halbzeit fielen mir eigentlich nicht viele Worte ein, ich habe im Prinzip einfach nur an die Ehre appelliert und gesagt, dass wir eine Schippe drauflegen müssen“, erläutert Scherz die Kabinenansprache. In den ersten 45 Minuten kamen nämlich auch die Stralsunder zu der einen oder anderen Gelegenheit. Der kleine Unterschied war dann aber, dass die Güstrower ihre Chancen besser nutzten, vor allem aber im zweiten Durchgang. Der GSC kam richtig ins Rollen und schoss in Person von Lukas Möller (48.), Henrik Löhning (51.), Marvin Bartelt (65., Foulelfmeter), Enrico Karg (71., 84.) sowie Jonas Reister (81.) sechs weitere Tore. „Es hat mich gefreut, dass Niklas Köster mit seinen 17 Jahren eine Torvorlage geben konnte und A-Junior Jonas Reister sogar ein Treffer gelungen ist. Das ist das Positive gewesen, überschattet wurde dieser Sieg aber von Savas Verletzung“, sagt Holger Scherz. Für ihn ist dieses Spiel deshalb absolut zweitrangig, vielmehr hofft er, dass es Mihajlovic nicht so schlimm erwischt hat und er bald wieder auf dem Platz stehen kann.

Güstrower SC: Eike Döscher, Marvin Bartelt, Michael Hintze, Paul Fichelmann, Lukas Möller (61. Niklas Köster), Enrico Karg, Henrik Löhning (71. Sven Bildhauer), Sava-André Mihajlovic (42. Jonas Reister), Ole Schuller, Björn Boy

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen