zur Navigation springen

Rollkunstlauf : GSC schlägt internationale Konkurrenz

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Rollkunstlaufabteilung gewann den 12. Internationalen Sanssouci-Pokal in Potsdam

Es war wieder einmal ein tolles Wochenende für das Vereinsleben. Während des zweitägigen internationalen Sanssouci-Pokals in Potsdam stellten die Läuferinnen und Läufer der Rollkunstlaufabteilung des Güstrower SC in den verschiedenen Kür- und Show-Wettbewerben mit großer Teilnehmerzahl ihr Können unter Beweis.

Angefangen bei den jüngsten Teilnehmern belegten Lyna Pfitzner und Luisa Totzek die Plätze 1 und 2 in der Kategorie Anfänger Mädchen 1. Einen tollen 3. Platz erlief sich Nick Olaf Schmidt bei den Anfänger Jungen 3. Bei den jüngeren Freiläufern ließ Leni Kurrasch elf Läuferinnen hinter sich. Einen toll erkämpften 1. und 2. Platz bei den älteren Freiläufern belegten Vivien Zell und Jette Schirnig. Ebenfalls auf dem Podest standen nach überzeugenden Darbietungen Luise Klein (1.) und Henriette Rosenstiel (3.) bei den jüngeren Figurenläufern sowie Lilly Pfitzner (1.) bei den älteren Figurenläufern. In der Kategorie der jüngeren Kunstläufer musste sich Frieda Geltmeier (2.) gefolgt von Anabel Kurrasch (3.) nur einer von zwölf Konkurrentinnen geschlagen geben. Hannah Schewe errang bei den älteren Kunstläufern ebenfalls einen tollen 2. Platz. Bei den Jugend-Show-Gruppen setzte sich die „Blumenwiese“ gegen die beiden Mitbewerber aus Dänemark und dem Westerwald durch. Die Jugend-Quartette „Peter Pan“ und „Kätzchen“ teilten die Plätze 1 und 2 unter sich auf. Die kleine Show-Gruppe „Orient“ belegte Platz 3.

Sehr oft liegen Freud und Leid nah beieinander. So gibt es auch mal Tränen der Enttäuschung, wenn es nicht so gut gelaufen ist, wenn durch einen Sturz oder Stolperer alles durcheinander gerät. So erging es diesmal z.B. der kleinen Show-Gruppe „Orient“. Dann heißt es: nach vorne schauen und weitermachen. Eines ist aber immer wieder deutlich zu spüren: sei es das gegenseitige Daumen drücken, der gemeinsame Auftritt in der Show-Gruppe oder der gesellige Ausklang des Wettkampftages in der Jugendherberge, der große Zusammenhalt lässt alle mit einem guten Gefühl und diesmal auch wieder mit dem Pokal für die gewonnene Vereinswertung nach Hause zurückkehren.  

Auch eine kleine Delegation des 1. Güstrower Rollsportsvereins (GRV) stellte sich der Herausforderung in Potsdam. So durfte Nicole Wäder noch vor der großen Eröffnung ihr Repertoire an Tanzschritten und eine Geschichte auf Rollen im Wettbewerb Show-Solo präsentieren und wurde auf Platz 1 gewertet. Mit diesem Programm trat sie zuvor als Vertreter für MV bei den Deutschen Show-Meisterschaften an und erzielte hohe Wertungspunkte und ebenfalls Platz 1. Nach der Eröffnung begann der Kürwettbewerb in der Gruppe Schüler B, bei dem Viviana Jaster antrat. Sie startete hier zum ersten Mal und wurde auf Platz 5 gewertet. Am 2. Wettbewerbstag zeigte Natalie Oehme in einem stark besetzten Starterfeld in der Kategorie Figurenläufer ihre Kürdarbietung und wurde auf Platz 5 gewertet. Ebenfalls am 2. Pokaltag ging Annika Jung in der Nachwuchs-Klasse mit ihrer neuen Kür bestückt mit hochwertigen Sprüngen und Pirouetten an den Start und wurde als 8. von über 20 Teilnehmern gewertet.

Die Läuferinnen des 1. GRV gehen nun mit einem großen Paket an neuen Erfahrungen in den anstehenden Ernst-Barlach-Pokal. Dieser wird unter der Regie des 1. GRV ausgetragen.

Weitere Platzierungen des GSC:

Anfänger Mä. 2/1: 5. Meike Butt

Anfänger Mä. 2/2: 4. Alexandra Griem, 10. Mirija Bülow

Anfänger Mä. 3/2: 4. Lisa Borchert, 6. Zoé Klawitter, 10. Alina Kresse

Freiläufer Mä. 1: 8. Emmily Stein, 12. Annie Saturenski

Freiläufer Mä. 2: 8. Hanna Leverenz, 11. Pia Buchholz, 14. Kiara Zeitel

Freiläufer Mä. 3: 5. Emi Haß

Figurenläufer Mä. 1: 13. Anna Hoffmann, 14. Malene Haß
Figurenläufer Mä. 2: 5. Tessa Zimmermann, 10. Leonie Müller
Kunstläufer Mä. 2: 4. Viktoria Rosenstiel
Nachwuchsklasse: 5. Anna Tessnow


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen