Faustball : GSC punktet gegen den Abstieg

Die Faustball-Mannschaft des Güstrower SC: Philipp Nawroth, Ronny Kindler, Danny Dolgow, Jason Dittnerner, Till Schulz, Heiko Otto, Holger Festerlin (v.l.).  Fotos: Hans-Albrecht Kühne (2)
1 von 2
Die Faustball-Mannschaft des Güstrower SC: Philipp Nawroth, Ronny Kindler, Danny Dolgow, Jason Dittnerner, Till Schulz, Heiko Otto, Holger Festerlin (v.l.). Fotos: Hans-Albrecht Kühne (2)

Auftaktsieg für Güstrower Faustballer in der 2. Bundesliga / Anschließend klare Niederlage gegen Aufstiegsanwärter

svz.de von
09. Mai 2017, 05:00 Uhr

Am ersten Spieltag der Feldsaison in der 2. Faustball-Bundesliga Ost warteten mit dem TSV Gnutz und Stern Kaulsdorf zwei Gegner auf die Güstrower-Männer, die von ihren Voraussetzungen auf dem Papier her kaum unterschiedlicher hätten sein können. Während Stern Kaulsdorf als haushoher Favorit auf den Staffelsieg in die Saison geht, kämpft der TSV Gnutz wie auch in den vergangenen Jahren wohl bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Dieser ist auch in dieser Spielzeit wieder das Ziel des Güstrower SC.

Bei perfekten äußeren Bedingungen auf der Anlage der Landessportschule im Niklotstadion fand der GSC gegen Gnutz sofort gut ins Spiel. Sichere Aufschläge von Heiko Otto und insbesondere eine sehr variantenreiche Interpretation der Zuspielposition durch den 15-jährigen Danny Dolgow führten zu einem verdienten 11:8-Satzerfolg. Die Schleswig-Holsteiner fanden erst in der Folge Lücken im ansonsten starken Güstrower Defensivverbund. Zum Ende des zweiten Satzes hin ging die Orientierung auf Güstrower Seite etwas verloren und so konnte Gnutz mit 12:14 den Ausgleich schaffen. Im folgenden dritten Durchgang genügten fünf schwache Minuten und der kurzzeitige Verlust der Ordnung erneut für zahlreiche Gnutzer Punkte. Solche Schwächephasen rächen sich in der Bundesliga sofort und so gingen die Gäste durch ein eindeutiges 7:11 in Führung. Beim GSC reagierte man nun gut auf die erkannten Defizite, stellte um und fand sofort wieder Stabilität. Ronny Kindler und Holger Festerling, der vor der Saison aus Lübeck zum GSC stieß, ließen nahezu keinen Ball mehr passieren und legten damit den Grundstein für den 11:6-Satzgewinn im vierten Durchgang. Nun musste das Spiel im fünften Satz entschieden werden. Es folgte ein mitreißendes und emotionales Finale in dieser Partie. Nach mehreren Führungswechseln und Matchbällen auf beiden Seiten erzielte der ebenfalls erst 15-jährige Till Schulz mit einer Finte an der Leine den 15:13-Endstand und damit das Spiel nach Sätzen mit 3:2 für die Güstrower. Schlussendlich war eine bärenstarke Abwehrleistung die Basis für diesen ersten Sieg der Saison.

Im zweiten Spiel des Tages unterlagen die Güstrower dann auch in dieser Höhe verdient gegen Stern Kaulsdorf mit 0:3 (5:11; 2:11; 4:11) nach Sätzen. Alle Spieler des Kaders konnten gegen die athletisch und technisch einfach (noch) zu überlegenen Randberliner wertvolle Spielpraxis sammeln und immer wieder gute Aktionen zeigen. Viel wichtiger an diesem Tag war jedoch der gelungene Auftakt und der Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Nun geht das GSC-Team mit breiter Brust in die nächsten beiden Spiele am kommenden Sonnabend in Berlin gegen Wakendorf und Fehrbellin.

Tabelle und Ergebnisse: www.faustball-ergebnisse.de

Güstrower SC: Heiko Otto, Philipp Nawroth, Holger Festerling, Jason Dittberner, Till Schulz, Ronny Kindler, Danny Dolgow.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen