zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

22. Oktober 2017 | 12:11 Uhr

Faustball : GSC ohne Punkte zum Abschluss

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Faustball 2. Bundesliga: Güstrower verlieren auswärts beide Spiele / Minimalziel Klassenerhalt dennoch erreicht

Da sich die Männer des Güstrower SC 09 bereits am vorletzten Spieltag in der 2. Faustball-Bundesliga den Klassenerhalt gesichert hatten, konnten sie am letzten Spieltag in Kellinghusen von jeglichem Druck befreit aufspielen, um mit einem positiven Erlebnis aus der Punktspielsaison zu gehen. Das gelang allerdings nur bedingt. Klar war von vornherein, dass es ihnen die beiden Tagesgegner, Berliner Turnerschaft und Fehrbelliner SV, nicht gerade einfach machen würden. Immerhin waren es die beiden Erstplatzierten der Tabelle. Außerdem trat der GSC auch nicht in Bestbesetzung an. Mit Philipp Nawroth, Axel Elsner und Mario Wunderlich fehlten gleich drei Spieler, die normalerweise in der Startfünf stehen würden.

So ergab sich für den GSC die Notwendigkeit, jüngeren Spielern eine Bewährungschance zu geben. Und mit Dennis Mohns, Patrick Wienhöft und Tom Dabbert standen dann auch gleich drei Jugendspieler im Aufgebot des GSC. Dass bei so einem Projekt „Jugend forscht“ nicht alles klappen würde, war vorher zu erwarten. Aber immerhin: Es gab eine Reihe von Aktionen, die zeigten, dass sich die jungen Güstrower in den nächsten Jahren für die Startfünf empfehlen könnten. Andererseits war die Quote der vermeidbaren Eigenfehler noch zu groß, um ausgerechnet gegen die Tabellenspitze mithalten zu wollen.

Dementsprechend wurden beide Spiele am Ende deutlich verloren: 0:3 gegen die Berliner Turnerschaft und 1:3 gegen Fehrbellin. Nur einige der verlorenen Sätze konnte der GSC lange offen halten. Im Spiel gegen die Berliner waren es die Sätze 2 und 3 (8:11 bzw. 7:11) und gegen Fehrbellin waren es die Sätze 1 und 4 (8:11 bzw. 7:11). Zusammen mit dem gewonnenen dritten Satz gegen Fehrbellin (11:6) reichte das natürlich nicht, um die beiden Favoriten ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Unterm Strich zeigten die Bundesligaspiele in der Feldsaison 2014 ein erhebliches Auf und Ab beim GSC und nur mit dem am Ende doch sicheren Klassenerhalt konnte wenigstens das Minimalziel erreicht werden. Auch auf die Weiterentwicklung der jungen Spieler darf man gespannt sein. Für sie waren die Bundesligaspiele eine Bewährungschance.


Güstrower SC: Hannes Martens, Thoralf Glamann, Dennis Mohns, Patrick Wienhöft, Heiko Otto, Tom Dabbert


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen