zur Navigation springen

Stollenstrolch : GSC-Knirps schießt Tor des Monats

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mathias Bradatsch vom Güstrower SC gewinnt deutschlandweiten Nachwuchs-Wettbewerb und darf sich nun „Stollenstrolch“ nennen

von
erstellt am 22.Dez.2014 | 12:41 Uhr

Mathis Bradatsch hat es tatsächlich geschafft. Der achtjährige Güstrower Nachwuchsfußballer gewann den deutschlandweiten Wettbewerb um das Tor des Monats November und darf sich nun „Stollenstrolch“ nennen. Diese Auszeichnung hat der F-Junior seiner „linken Klebe“ zu verdanken, als er im Spiel gegen den Rostocker FC von der Mittellinie zum Alleingang ansetzte und das Leder schließlich aus elf Metern im rechten Winkel unterbrachte. Gemeinsam mit vier weiteren jungen Fußballern war er im bundesweiten Monatsfinale der Stollenstrolche. Die Internetabstimmung gewann schließlich der Güstrower. Dadurch bescherte der Nachwuchskicker seinem Verein kurz vor Weihnachten auch noch ein Preisgeld in Höhe von 1 000 Euro und seiner Mannschaft einen neuen Satz Trikots.

Einen großen Anteil am Erfolg hat auch seine Trainerin Silke Krakow, die ihren Schützling beim Wettbewerb anmeldete. „Wir haben davon nichts gewusst. Plötzlich kommt bei uns Post ins Haus geflattert. Dann fing der Stress an“, sagt Mario Bradatsch, Papa von Mathis. Das meint er aber im positiven Sinne. „Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Mathis bei der Wahl zu unterstützen“, sagt Mario Bradatsch. Für seinen Jungen zählte schließlich jede Stimme. „Da standen wirklich schöne Tore zur Auswahl. Es hätte jeder gewinnen können“, sagt Mario.

1645 Stimmen sammelte der Güstrower Nachwuchs-Kicker, damit 493 Stimmen mehr als der Zweitplatzierte. Um Mitspieler, Mitschüler, Freunde und Bekannte zu aktivieren, hingen die Bradatschs überall Plakate auf, wo es nur ging. Für die Familie ist der Stimmenfang aber auch jetzt noch nicht vorbei. Im Februar des kommenden Jahres zählt Mathis auch noch zu den Kandidaten für das Tor des Jahres. Fünf Tage ist dann Zeit, für seinen Favoriten abzustimmen. Ein Bild von den Treffern kann man sich im übrigen auf www.stollenstrolche.de machen.

Selbst wenn es dann nicht zum Sieg reichen sollte, jagt Mathis Bradatsch weiterhin dem runden Leder mit Freude hinterher. Dafür ist der Gutower viel zu fußballverrückt und talentiert. „Vor 2,5 Jahren hat er uns zuhause die Zäune zerschossen. Da haben wir gesagt, er muss was machen“, erinnert sich Papa Mario an die Anfangszeit. In seiner Mannschaft hat sich der Knirps schnell zu einem Leistungsträger entwickelt und ist aus dem Team nicht mehr wegzudenken. „Er ist sehr lernfähig, hört gut zu und setzt Dinge schnell um. Außerdem ist er sehr mutig“, sagt Mathis Papa, der Trainerin Silke Krakow unterstützt.

Als ehemals selbst aktiver Fußballer gibt Mario Bradatsch seinem Sohn immer mal wieder gerne den einen oder anderen Tipp auf den Weg. Umsetzen muss der Linksfuß die Ratschläge dann selbst. Beim Tor des Monats hat Papa Mario aber wenig Aktien dran, denn in diesem Moment nahm sich Mathis den Ball, lief einfach drauf los, holte den „linken Hammer“ raus und führte seine Mannschaft mit einem Doppelpack zum 5:2-Erfolg.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen