Tischtennis : GSC gewinnt Generationen-Duell

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse treffen Jung und Alt aufeinander, so wie im Duell zwischen dem FSV Rühn V und dem Güstrower SC (Jonas Vock, Mattes Kuntermann, Jürgen Ueckert, Hannes Kuntermann, Ulrich Dreier, Walter Meinck, Peter Lau, Ralf Stürmer, Werner Timm/v.l.).
In der ersten Tischtennis-Kreisklasse treffen Jung und Alt aufeinander, so wie im Duell zwischen dem FSV Rühn V und dem Güstrower SC (Jonas Vock, Mattes Kuntermann, Jürgen Ueckert, Hannes Kuntermann, Ulrich Dreier, Walter Meinck, Peter Lau, Ralf Stürmer, Werner Timm/v.l.).

Tischtennis: Routinierte Güstrower setzten sich beim favorisierten und blutjungen FSV Rühn V mit 10:6 durch

von
31. Januar 2018, 05:00 Uhr

Überraschung in der ersten Tischtennis-Kreisklasse, denn der Tabellenzweite, FSV Rühn V, kassierte gegen den Güstrower SC (7.) eine 6:10-Heimniederlage. Damit war absolut nicht zu rechnen, schlugen die Rühner doch kürzlich den Gülzower SV II (2.) mit 10:3. Doch diesmal zahlte der mit einigen Nachwuchskräften antretende FSV mächtig Lehrgeld. Die routinierten Gäste profitierten von ihren Erfahrung, vor allem in den Duellen, die über mehr als drei Sätze gingen. Acht Vergleiche dauerten länger als möglich, unter anderem mussten sich Mattes Kuntermann gegen den Güstrower Werner Timm sowie auch das Doppel Mattes Kuntermann/Jürgen Ueckert gegen Walter Meinck/Werner Timm mit 2:3 geschlagen geben.

Bei den Rühnern überragte allerdings Hannes Kuntermann. Wenn er auch gegen den starken Angreifer der Gäste, Peter Lau, nur knapp mit 3:2, fünfter Satz 11:9, gewinnen konnte, zeigte er in den übrigen Spielen seine Klasse. Schnell auf den Beinen und mit knallharten Angriffsschlägen zeigte dieser junge Mann sein großes Talent und blieb auch in allen weiteren Vergleichen ungeschlagen.

Insgesamt waren die Gastgeber aber nicht ausgeglichen genug besetzt, um die sehr ballsicheren und variabel aufspielenden Güstrower, bei denen Peter Lau und Werner Timm besonders überzeugten, zu stoppen.

FSV Rühn V: Hannes Kuntermann (4,5), Dreier (-3), Vock (1,5;-2), Mattes Kuntermann (-4,5), Ueckert (-0,5)
Güstrower SC 09 I: Lau (3;-1,5), Stürmer (2;-1,5), Meinck (1,5;-2), Timm (3,5;-1)

Das Spitzenspiel dieser Kreisklasse fand in Lalendorf statt, wo die gastgebende KSG III (1.) und der Gülzower SV II (2.) aufeinandertrafen. Dabei hatte der Spitzenreiter keine Mühe, sich mit 10:2 durchzusetzen. Die gut aufgelegten Hausherren, die wieder mit ihrem kompromisslosen Angriffsspiel,
vor allem von Uwe Wellnitz und Hartwig Hoppe, überzeugten, ließen die Gäste nur selten ins eigene Spiel kommen. Knapp war nur der 3:2-Erfolg von Hoppe/Mintkewitz (KSG) im Doppel gegen Brügmann/Schwarz, lagen sie doch bereits mit 0:2 zurück.

KSG Lalendorf/Wattmannshagen III: Hoppe (2,5) , Mintkewitz (1,5/-2), Wellnitz (3,5), Groneick (2,5)

Gülzower SV II: Peters (1;-2), Opelt (-2,5), Brügmann(1;-2,5), Schwarz (-2,5), Seemann (-0,5)

In der Kreisliga setzte sich die KSG Lalendorf/Wattmannshagen gegen den KV Lohmen mit 10:5 durch. Dabei hatten die Gastgeber mehr Mühe als erwartet. Dass es trotzdem zu einem Doppelpunktgewinn kam, hatten die Gastgeber in erster Linie Guido Bendin zu verdanken, er blieb in den Einzelspielen ungeschlagen und erzielte allein vier der zehn Siegpunkte. Allerdings hatte dieser bei seinem Spiel gegen den Angreifer Joachim Kelm so seine Schwierigkeiten, lag er doch schon mit 1:2 zurück, mit Glück und Können reichte es aber noch zu einem 3:2-Erfolg. Ähnlich erging es auch Volker Wellnitz, er machte aus einem 1:2 noch ein 3:2. Insgesamt gewannen die Gastgeber leistungsgerecht, sie zeigten das druckvollere Angriffsspiel.

KSG Lalendorf/Wattmannshagen II: Bendin (4;-0,5), Volker Wellnitz (2,5;-1), Fischer (2,5;-1), Schadek (1;-2,5),
KV Lohmen TT: Nils Kelm (2,5;-1), Drinkmann (0,5;-3), Joachim Kelm (1;-1,5), Jenensky (1;-3,5)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen