zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord, 4. Spieltag : GSC-Effizienz lässt Laager leiden

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Laager SV – Güstrower SC 1:5 (0:3) / SV Prohner Wiek – Bölkower SV 0:2

Viel vorgenommen hatten sich die Laager Kicker für das Derby gegen den Güstrower SC. Doch der ambitionierte Gast holte mit einem 5:1-Erfolg zum Rundumschlag aus.

Die Güstrower hatten von Beginn an mehr vom Spiel und gingen schon in der vierten Minute durch einen Foulstrafstoß von Tobias Barachini in Führung. Danny Ahrens hatte sich verschätzt und foulte Nico Hinrichs im Strafraum. Davon waren die Laager sichtlich geschockt. Ausgerechnet in der Phase, als die Heimmannschaft stärker wurde und sich Chancen erarbeitete, erzielten die Gäste mit einen blitzsauberen Konter durch Björn Plate das 2:0 (26.). Dass die Gäste effektiv agierten, zeigte Barachini keine zehn Minuten später mit seinem zweiten Treffer. Lars Pieper spielte in Richtung des eigenen Tores und war so unfreiwillig der Vorbereiter.

In der zweiten Halbzeit kamen die Laager mit mehr Einsatz aus der Kabine und erzielten das 1:3 durch Ronny Klein per Kopf nach Freistoß von Kevin Wiegold (62.). Die Güstrower waren aber auch in dieser entscheidenden Phase effektiver und trafen zum 4:1 durch Sava-André Mihajlovic. In diesem Fall war wieder ein Laager der Vorbereiter. Willi Habel vertändelte den Ball auf Höhe der Mittellinie und die weit aufgerückte Abwehr der Laager konnte nicht mehr eingreifen (72.). Keine Minute später erzielte der Güstrower Helmut Derr dann noch das fünfte Tor für die Gäste.

„Glückwunsch an die Güstrower, die aus meiner Sicht verdient gewonnen haben, aber aufgrund unserer Chancen wohl um zwei Tore zu hoch. Wir waren in der Anfangsphase zu passiv. Verwunderlich war, dass gerade die gestandenen Spieler ihr Potenzial nicht abriefen“, sagt Laages Trainer Heiko Seeger.

GSC-Trainer Sven Lange zeigte sich dagegen zufrieden: „Nach dem 1:3 kam Laage noch ein bisschen auf. Letztlich hat die Mannschaft es aber gut gemacht und die Aufgabe in Laage bravourös gemeistert. Unser Sieg war nie in Gefahr.“


SV Prohner Wiek – Bölkower SV 0:2


Im Spiel beim SV Prohner Wiek fehlten Henrik Löhning und Benjamin Streck, während Sebastian Müller und Patrick Ramp wieder in der Startelf spielten. Mit zwei Angreifern übte der BSV zunächst Druck aus. Eine Flankenvorlage von Patrick Nehrkorn in der 15. Minute ließ Ramp ungenutzt. Kurz darauf verpasste es die BSV-Abwehr nach einem Eckstoß zu klären. Prohn kam zum Schuss und verfehlte knapp. Bis zur Halbzeitpause vergaben die BSV-Spieler André Stach, Steven Licher, Müller und Denis Witte entweder allein vor dem Torhüter oder mit ungenauen Schüssen aus der Distanz. Beinahe hätten die Gastgeber vor dem Wechsel noch einen Eckstoß mit dem Kopf verwertet, der über die Latte strich.

Nach dem Wechsel dominierte wieder der BSV. Schließlich nahm sich Witte ein Herz und erzielt aus 20 Metern das 1:0 (62.). Nur acht Minuten später setzte sich Nehrkorn über rechts durch, bediente Witte, der sein zweites Tor machte. Weitere Chancen boten sich, wurden jedoch durch Müller und Kevin Krüger vergeben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen