Fußball-Landespokal Nachwuchs : GSC-Duo stürmt in Runde drei

Jonas Harloff (r.) von den B-II-Junioren des Güstrower SC enteilt einem Neubrandenburger.
Foto:
1 von 1
Jonas Harloff (r.) von den B-II-Junioren des Güstrower SC enteilt einem Neubrandenburger.

Fußball-Landespokal Nachwuchs: Güstrower A-Junioren scheitern im Elfmeterschießen / B-Junioren dagegen locker weiter

Nach einem Freilos in der ersten und einem Sieg in der zweiten Runde des Fußball-Landespokals ist der Wettbewerb für die A-Junioren des Güstrower SC nun beendet. Der Verbandsligist unterlag beim Landesligisten, FSV Altentreptow, mit 4:6 nach Elfmeterschießen.

Die Gastgeber legten gut los und trafen nach einer Einzelleistung zum 1:0 (3.). Der Güstrower SC verfiel aber nicht in Panik. Philipp Kemper markierte wenig später das Ausgleichstor (8.) und sorgte so für den zwischenzeitlichen Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff ging der GSC durch das Strafstoßtor von Paul Fichelmann (52.) in Führung, vorausgegangen war ein Foulspiel an Stürmer Christoph Nath. Der FSV traf aber zum erneuten Ausgleich (79.) nach einem individuellen Fehler der Güstrower.

Die Schiedsrichterin bat die Mannschaften nach der regulären Spielzeit in die zweimal zehnminütige Verlängerung, die aufgrund der Torlosigkeit das Elfmeterschießen nach sich zog. Die Tore von Paul Godow und Paul Fichelmann waren hier nicht genug, da die Altentreptower Schützen fehlerfrei blieben. Schadlos hielten sich dagegen die ersatzgeschwächten B-I-Junioren des Güstrower SC in der zweiten Runde im Auswärtsspiel bei der SG PFC/Aufbau Parchim. Mit dem letzten Aufgebot trat der GSC die Reise zum derzeitigen Landesliga-Ersten aus Parchim eher mit gemischten Gefühlen an. Gleich zu Beginn erlebte der GSC zwei Schrecksekunden. Einen Ball parierte Marvin Waselowski noch, beim zweiten Ball rutschte er weg und so stand es nach fünf Minuten 0:1. Einige Umstellungen festigten danach zumindest die Abwehr und machten den Spielaufbau zwingender. Florian Hill und Dominik Stüwe übernahmen als Sechser eindeutig das Kommando, waren technisch die stärksten Spieler auf dem Platz und versuchten immer wieder, mit durchgesteckten Bällen vor allem Jan Erik Küster im Sturm in Szene zu setzen. So war es nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich gelingt. Florin Hill war es dann, dem dieser gelang. Mit einem satten Schuss ins rechte obere Eck ließ er dem Parchimer Torwart keine Chance. Ein Freistoß von der Mittellinie
von Anton Dopp fand mit Jan Erik Küster einen dankbaren Abnehmer, als er aus kurzer Distanz am langen Pfosten vollendete. Beim dritten Tor setzte sich wiederum Florian Hill im Strafraum stark durch und Jan Erik vollendete erneut.

Nach der Pause ließ der GSC die Zügel etwas schleifen, ohne jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. Kurz vor dem Ende drückte sich die Überlegenheit dann auch wieder in Toren aus. Florian Hill vollendete mit seinem schwachem linken Fuß und Jan Erik setzte sich stark durch und erzielte unter starker Bedrängung den 5:1-Endstand.

In Runde drei geht es nun am 13. Dezember um 10 Uhr zum Greifswalder SV.

Ebenfalls in Runde drei steht die B-II-Jugend des Güstrower SC nach einem 7:1-Heimerfolg gegen den 1. FC Neubrandenburg II.

Der GSC begann sofort druckvoll und ging bereits in der zweiten Minute in Führung. Einen von Jonas Harloff scharf vor das Tor geschlagenen Flankenball beförderte der Gästekeeper ins eigene Netz. Auch in der Folge war der Gastgeber die tempo- und spielbestimmende Mannschaft. Nach mustergültigem Diagonalpass von Max Buchholz war Philipp Stenzel zur Stelle und markierte mit platziertem Schuss unter die Latte in der 18. Minute das 2:0. Die Gäste, die mit Kurzpassspiel stets bemüht waren, kamen nie gefährlich in den Güstrower Strafraum und blieben so harmlos. Immer wenn der GSC das Tempo anzog, brannte es im Gästestrafraum hingegen lichterloh. In der 36. Minute versenkte Julian Wiefel einen Strafstoß.

Nach der Pause verengten die Gäste noch mehr die Räume und waren nach Leichtsinnsfehlern der Güstrower phasenweise gleichwertig. Doch der GSC nutzte seine Möglichkeiten. Erneut war es Buchholz, der mit gestrecktem langen Bein im Strafraum gelegt wurde. Jonas Eggert verwandelte diesen Strafstoß in den rechten Torwinkel und baute in der 52. Minute die Führung auf 4:0 aus. Ärgerlich war der Gegentreffer, welchen der fast beschäftigungslose und dadurch kalt gewordene GSC-Keeper Christopher Behrens in der 69. Minute im Nachsetzen kassierte. Danach steigerten die Gastgeber noch einmal das Tempo und erzielten aus dem Spiel heraus noch drei wunderschöne Treffer. Stenzel (73.), Maximilian Bregulla (75.) und Buchholz (77.) trafen.

In der nächsten Runde gastiert die SG Ludwigslust/Grabow beim GSC (13. Dezember, 10 Uhr).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen