zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 11:28 Uhr

Faustball : GSC-Damen vor Staffelsieg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Faustballerinnen bleiben in der 2. Bundesliga auch nach dem 4. Spieltag weiter ungeschlagen / Sonderlob für Juliane Karasz

Die Güstrower Faustballerinnen setzten ihren Siegeszug in der 2. Faustball-Bundesliga auch am 4. Spieltag fort. Beim Auswärtsspieltag in Essel (Niedersachsen) gelangen der Mannschaft erneut zwei Siege und das beim Spitzenspieltag, denn in Essel traf das Führungstrio der Tabelle, Gastgeber TSV Essel, SV Düdenbüttel und der Güstrower SC aufeinander.

Im ersten Spiel des Tages bezwang der TSV Essel den SV Düdenbüttel glatt in drei Sätzen 3:0. Dabei wurde sichtbar, dass Düdenbüttel einige Stammspielerinnen nicht zur Verfügung hatte.

Das ersatzgeschwächte Team aus Düdenbüttel hatte dann im Anschluss auch keine Chance gegen die von Anfang an konzentriert spielende Mannschaft des Güstrower SC. Aus einer sicheren Abwehr heraus, wurden oft sehenswerte Angriffe aufgebaut und abgeschlossen, sodass der GSC stets in Führung lag und jeden der drei Sätze auch sicher gewann. Nach 35 Minuten hieß der Endstand 3:0 (11:3, 11:7, 11:7).

Das wurde dann im dritten Tagesspiel ganz anders. Hochmotiviert ging die junge Mannschaft aus Essel in die Aufgabe gegen den GSC. Die Mannschaft kämpfte unglaublich um jeden Ball, riskierte sehr viel im eigenen Angriff und wurde zudem durch zahlreiche Besucher in der Halle lautstark unterstützt. Da kam es für die Güstrowerinnen darauf an, kühlen Kopf zu bewahren und die eigenen spielerischen Mittel überlegt einzusetzen. Das gelang der Mannschaft nahezu durchgängig. Vor allem in den engen Schlussphasen des ersten und dritten Satzes ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen, als es auch Satzbälle für Essel gab. Güstrow hielt mit eigenen erfolgreichen Angriffen und Aufschlägen wirkungsvoll dagegen, sodass diese beiden Sätze mit 12:10 erfolgreich gestaltet wurden.

Nicht ganz so gut gelang das in den Sätzen 2 und 4, die knapp mit 9:11 und 8:11 abgegeben wurden. In allen Sätzen spielte aber auch die durch die großen Hallenfenster einfallende Sonne eine erheblich Rolle, weil sie für einige Positionen deutliche Sichtbehinderungen brachte. Das war natürlich auch im Entscheidungssatz so. Güstrow fing gegen die Sonne an, ließ sich aber von diesem Handicap nicht beeindrucken und hatte beim Seitenwechsel mit einer 6:2-Führung schon für eine Vorentscheidung gesorgt. Essel kämpfte sich zwar noch einmal heran, konnte aber den Gesamterfolg des GSC nicht mehr ernsthaft gefährden. Nach 95 Minuten hieß es damit 3:2 (12:10, 9:11, 12.10, 8:11, 11:8) für den GSC.

Ein dickes Lob vom Faustballabteilungsleiter der Gastgeber bekam vor allem Juliane Karasz, die ihn durch ihren gewaltigen Aktionsradius, ihre intensive Laufarbeit und die kluge Spielregie als Zuspielerin besonders beeindruckt hatte.

Vor den letzten beiden Spieltagen hat der GSC damit einen komfortablen Acht-Punkte-Vorsprung in der Tabelle und kann beim nächsten Sieg Staffelsieger werden. Dieser Spieltag findet am 17. Januar 2016 in eigener Halle statt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen