zur Navigation springen

leichtathletik : Greta Blaudzuns Sprung zur DM

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Serie des LAC Mühl Rosin hält / Landestitel im Hochsprung und für Katja Ponath Gold im Speerwurf

Seit mehreren Jahren gelingt es regelmäßig einem oder auch zwei Athleten des LAC Mühl Rosin, die Norm zur Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft zu knacken. Das wurde in diesem Jahr eng. Bei den Blockwettkämpfen der Talente, wo der LAC als Grundlagen-Ausbildungsverein immer wieder mal solch einen Erfolg zu verzeichnen hat, lief vergangene Woche die Meldefrist ab. Und diesmal hat es kein Junge oder Mädchen von den Rand-Güstrowern geschafft. Ganz abgefahren war der DM-Zug damit noch nicht, denn erstmals werden 2014 auch nationale Einzeltitel für die Altersklasse 15 vergeben. Auch hier freilich sind die sprichwörtlichen Hürden hoch, zumal neben der Spezialnorm noch eine zusätzliche – etwas verringerte, jedoch aus einem anderen Disziplinblock – zu erfüllen ist. Und das hat Greta Blaudzun, in Güstrow wohnende LAC-Sportlerin jetzt geschafft!

Am Wochenende bei den Landesmeisterschaften gelang der Schülerin der „große Sprung“ – und dies wiederum im wahrsten Sinne des Wortes: Stand nach übersprungenen 1,61m der Landesmeistertitel in Rostock für Greta bereits fest, ließ sie die für die DM-Teilnahme magische Höhe von 1,66m auflegen. Und im dritten Versuch schaffte diese Höhe unter dem großen Jubel ihrer Vereinskameraden tatsächlich! Für das endgültige Ticket nach Köln am 17. August reichten anschließend ihre 50,00s im 300m-Hürden-Lauf dicke. Gefordert sind in dieser Zusatznorm – die sie aber u.a. auch im Weitsprung oder auch in ihrem Sprint/Sprung-Block schon erfüllt hatte – 52,50s. Mit Platz 4 hier musste sie auch nicht mehr mit ihrem Schicksal nach zwei weiteren knapp verpassten Medaillen (im Sprint fehlten 3 Hundertstel, im Weitsprung 4cm an Bronze) hadern.

Eine weitere Goldmedaille konnte der LAC durch Katja Ponath bejubeln, die den Speer auf 35,65m schleuderte. Katja gelang über die 80m Hürden eine weitere Verbesserung auf 12,81s und holte sich im Finale Platz 6.

Eine dritte LAC-Medaille erkämpfte Johanna Kunath im 400m-Hürden-Lauf der U20, den sie als Dritte in neuem Vereinsrekord von 70,01s beendete. Sie startete (wie auch Juliane Buck) in einer höheren Altersklasse und belegte mit Juliane jeweils die Plätze 4 und 5 im Hochsprung und 100m-Hürden-Lauf.

Im männlichen Bereich war vom LAC nur Jonas Marquardt (M15) angetreten, der aber verletzungsbedingt nach dem 100m-Vorlauf passen musste.

Auch für Christian Sieg bei den Männern gab es kein Ergebnis – im Weitsprung hatte er drei ungültige Versuche.


Marius Schulz erfüllt Block-Kadernorm


Bei den Block-Titelkämpfen der 12- und 13-Jährigen schickte der LAC fünf Athleten ins Rennen, die alle mit neuen Block-Bestwerten aufwarten konnten. Herausragend hierbei war Marius Schulz, der in der M12 als Vierter nur hauchdünn eine Medaille verpasste. Immerhin verbesserte er sich gleich in vier der fünf Disziplinen (75m, 60mH, Weit, 800m) und erfüllte mit 2162 Punkten die DE-Kadernorm!

Im gleichen Wettkampf wurde Henning Krüger 8. mit 1968 Punkten; ihm gelangen dabei drei neue Bestleistungen (75m, 60mH, Weit). Tobias Lemke (M13) belegte ebenfalls Platz 8 (2139); hervorzuheben ist seine neue Hürden-Bestzeit von 10,28s.

Auch Emma Fichelmann (W12) wurde 8., die ein Jahr ältere Smilla Bele Hudowenz schaffte es als 6. auf das erweitere Podest. Beide Mädchen liegen jeweils nur ca. 60 Punkte unter den Kadernormen des Landesverbandes.


Sportfest für Jüngere als LM-Generalprobe


Bei einem gleichzeitigen Schülersportfest der Altersklassen U12 und U10 – die haben ihre LM am Wochenende – traten mit Nils Seefeldt (M10), Erik (M10) und Julius Hühnel (M11) drei Jungen an, die es in ihren Disziplinen (50m, 800m, Hochsprung) jeweils auf das Podest schafften. Nils siegte souverän auf seiner Spezialstrecke 800m und stellte bei seinem 2. Platz im Sprint eine neue persönliche Bestleistung (7,83s) auf. Das schaffte auch Erik als Dritter (7,83s); er siegte außerdem im Hochsprung mit 1,25m und wurde 3. über 800m (bd. pBL). Die 1,25m übersprangen auch Nils als 3. sowie Julius in der M11 als Zweiter. Alle drei stellten damit ihre Bestleistung ein. Julius entschied zudem den 50m-Sprint für sich (7,47s).

Bei den Mädchen war Leandra Kunkel im 800m-Lauf siegreich. Im Sprint erreichte sie, genau wie Johanna Aring, eine neue Bestleistung. Johanna gelang das auch noch über 800m und im Hochsprung. Bei den Elfjährigen erlief sich Emma Schröder Rang 2 über 800m und verbesserte ihren Sprintwert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen