zur Navigation springen

Tischtennis : Gremmelin büßt Spitzenposition ein

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis: KSG TTA verliert in der Bezirksliga bei Medizin Stralsund 5:10 und ist nur noch Dritter / SV Traktor Kuhs/Kritzkow gewinnt Kreisklasse-Spitzenduell

In der Tischtennis-Bezirksliga kassierte die KSG TTA Gremmelin I bei Medizin Stralsund eine 5:10-Niederlage. Durch diese Niederlage büßten die Gäste ihre Tabellenführung ein und fielen zunächst auf den dritten Tabellenrang zurück. Dabei gingen die Gremmeliner durch das Doppel Tim Schmitter und Frank Schätzel sowie einem Sieg im ersten Einzel von Ralf Göllnitz mit 2:1 in Führung. Aber im weiteren Spielverlauf zeigte die Mannschaft Schwächen. So kam der sichere Punktesammler Schmitter zu keinem Einzelpunktgewinn. Die sonst sichere und hart geschlagene Vorhand kam nicht und damit war dem Spiel des Gremmeliners die Gefährlichkeit genommen. Da dann auch Reno Boldt nicht seinen besten Tag hatte und zu keinem Punktgewinn kam, war klar, dass es für die Gremmeliner in diesem Spiel nichts zu gewinnen war. Überzeugend war nur Ralf Göllnitz und mit einem Einzelerfolg auch Frank Schätzel.

Im Spitzenspiel der ersten Kreisklasse bezwang der Tabellendritte, SV Traktor Kuhs/Kritzkow, den Spitzenreiter, SV Aufbau Liesow/Diekhof II, 10:7. Es war insgesamt weniger ein Spiel der schönen Ballwechsel, sondern ein eher kampfbetontes Duell, in dem sich die Hausherren mit Glück und Können durchsetzten. Hinzu kam, dass die Gäste, allerdings nicht in Bestbesetzung angetreten, nie richtig ins Spiel kamen und insgesamt auch nur eine durchschnittliche Leistung boten. Bei den Hausherren dominierte, ohne voll gefordert zu werden, einmal mehr Volker Lüdeking, der in allen Vergleichen ungeschlagen blieb. Mit jeweils zwei Punktgewinnen waren Axel Tolksdorf und Detlef Pohl ebenfalls recht erfolgreich.

Der Gülzower SV III schlug den SV Hoppenrade 10:6. Spielentscheidend war, dass es den Gülzowern gelang, mit Reinhard Seemann und Torsten Schwarz sowie Alfred Katoll und Marten Peters beide Doppel zu gewinnen. Hoffnung auf einen Punktgewinn kam bei den Gästen nur auf, als Christian Lehsten durch einen Erfolg gegen den Gülzower Alfred Katoll zum 6:8 verkürzte, aber mehr ging nicht.

In der zweiten Kreisklasse verlor auch die Hoppenradener Reserve (8:10 beim TTV Teterow III). Dabei lagen die Gäste schon mit 8:5 vorne. Doch auf einmal lief gar nichts mehr bei den Hoppenradenern. Die Teterower gewannen fünf Spiele in Folge. Ein Unentschieden hätten die Hoppenradener allemal verdient gehabt, es fehlte ihnen aber bei etlichen Vergleichen das Glück. So unterlag u. a. Antje Martin gegen den Teterower Lange beim Zwischenstand von 8:8 nur denkbar knapp mit 2:3 zum 8:9. Entscheidend war aber auch, das es nicht gelang, den Teterower Sievert zu stoppen, der allein 4,5 der zehn Siegpunkte gewann.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen