Leichtathletik : Goldregen für den LAC Mühl Rosin

Marie Uhlendorf vom LAC Mühl Rosin hatte allen Grund zur Freude, gewann sowohl im Diskuswurf als auch im Stabhochsprung bei den Landesmeisterschaften Gold.
1 von 2
Marie Uhlendorf vom LAC Mühl Rosin hatte allen Grund zur Freude, gewann sowohl im Diskuswurf als auch im Stabhochsprung bei den Landesmeisterschaften Gold.

Leichathleten gewannen bei den Landesmeisterschaften in Rostock acht Titel

von
14. Juni 2017, 05:00 Uhr

Bei den Einzel-Landesmeisterschaften der Altersklassen U14, U16, U18, U20 sowie der Erwachsenen in Rostock räumten die Leichtathleten des LAC Mühl Rosin mal wieder mächtig ab. Die 21 LAC-Sportler – unterstützt von fünf Trainern – nahmen insgesamt 8x Gold, 11x Silber und 5x Bronze mit nach Hause. Außerdem wurden 19x die Plätze 4 bis 8 und 29 neue persönliche Bestleistungen (pBl) erreicht.

Der erste Wettkampftag begann sehr unglücklich für den LAC: gleich drei Athleten verletzten sich (Marius Schulz, Wolfgang Biemann und Florian Meyer) und mussten auf einen Start verzichten. Die größte Freude gab es wohl bei Marie Uhlendorf und Erik Hühnel. Marie räumte bei ihren beiden Starts in der AK W13 (Diskuswurf und Stabhochsprung) jeweils die Goldmedaille ab und stellte in beiden Disziplinen neue Bestleistungen auf. Erik (M13) gewann am zweiten Wettkampftag bei drei seiner vier Starts die Goldmedaille (Kugelstoßen, Speerwurf, 60m Hürden) und erzielte ebenfalls jeweils persönliche Bestwerte. Die weiteren Landesmeistertitel holten Jan Kawelke bei den Männern (Hochsprung/Stabhochsprung) sowie Greta Blaudzun im Hochsprung der WU20.

Auch die Leistungen der weiteren LAC-Starter konnten sich sehen lassen: Ole Burmeister (M12) knüpfte nach langem krankheitsbedingten Ausfall über 75m (Bronze mit pBl) und Weitsprung an alte Zeiten an. Noah Gradtke hatte in der gleichen Altersklasse seinen ersten großen Auftritt bei einer Freiluft-LM und war zufrieden mit seinen Ergebnissen. Nils Seefeldt (M13) wird sich besonders über die neue Bestleistung im Weitsprung (5,34m) freuen, die ihm Silber einbrachte. Eine weitere Silbermedaille errang er im Hochsprung, im 75m-Sprint erlief er sich mit pBl Bronze. Auch Mathies Schreiber erreichte mit Bestleistung das Sprintfinale und wurde dort Sechster.

Julius Hühnel (M14) konzentriert sich intensiv auf die Normerfüllung für die Block-DM und startet am kommenden Wochenende dafür einen neuen Versuch. In Rostock schuf er mit einer neuen Bestleistung über 80m-Hürden bereits eine wichtige Voraussetzung. Im Weitsprung und Speerwurf wurde er mit der Silbermedaille geehrt. Im Stabhochsprung der M14 startete Lennart Johann Schultz und belegte ebenfalls Platz 2 mit pBl Speerwurf. Diskus und Hochsprung waren diesmal die Disziplinen von Henning Krüger (M15). Mit dem Speer übertraf er erstmals die 40m-Marke (40,68m). Niclas Schulz (MU18) lief über 2.000m-Hindernis aufs Podest (Platz 2), leider scheiterte er im Stabhochsprung an der Einstiegshöhe. Bei den Männern holte neben Jan Kawelke auch Christian Sieg zwei Medaillen für den LAC: Silber im Weitsprung und Bronze über 100m.

Für Lenore Biemann (W13) war es die erste Landesmeisterschaft im Freien. Bei beiden Starts (75m/Weitsprung) erreichte sie neue pBl. Für die Zukunft lässt das auf schöne Wettkämpfe hoffen. Leandra Kunkel übertraf bei sechs Starts gleich fünfmal ihre persönliche Bestleistung. Mit ihrem ersten 5m-Sprung (5,09m) holte sie Bronze im Weitsprung. Eine weitere Bronzemedaille gab es für sie im Kugelstoßen der W13. Für Emma Schröder (W14) war es besonders wichtig, ihre guten Saisonleistungen erneut zu bestätigen und sich weiter in die noch ungewohnten neuen Strecken, Gewichte und Höhen einzufinden. Eine Altersklasse höher starteten Paula Jäger und Emma Fichelmann. Beide verfehlten die Finals im Sprint (Paula) bzw. Weitsprung (Emma) trotz guter Leistungen knapp. Immerhin konnte Emma Fichelmann wieder einen Wettkampf jenseits der 5m-Marke abschließen.

Zum ersten Mal seit September 2016 trat Smilla Bele Hudowenz (WU18) zu einem Wettkampf an und bewies bei vier Starts, dass sie noch immer zu den Besten im Land gehört. Mit neuer Bestleistung im Kugelstoßen (10,46m) erreichte sie den Silber-Platz, für ihren Speerwurf erhielt sie Bronze. Greta Blaudzun freute sich besonders über den neuen Vereinsrekord im Weitsprung (5,31m), der ihr die Silbermedaille in der AK WU20 bescherte. Ebenfalls einen neuen Vereinsrekord stellte die 4x75m-Staffel der männlichen U14 (Ole Burmeister, Erik Hühnel, Mathies Schreiber, Nils Seefeldt) auf – hierfür gab es wiederum Silber. Nach der verletzungsbedingten Absage von Florian Meyer und Marius Schulz starteten Julius Hühnel und Henning Krüger gemeinsam mit zwei Rostocker Läufern über 4x100m der U16 und erkämpften Platz 4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen