zur Navigation springen

Rollkunstlaufen : Goldener Pokal für Rollkünstler

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Unerwarteter, aber verdienter GSC-Sieg beim 17. Internationalen Kürpokal in Dresden

svz.de von
erstellt am 06.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Die Koffer gepackt, die Rollschuh geölt, Kostüme verstaut. Für 36 Kinder der Abteilung Rollkunstlauf des Güstrower SC 09 hieß es „Auf nach Dresden“ zum 17. Internationalen Kürpokal. Aufgeregt und hochmotiviert starteten die Barlachstädter in das zweite Wettkampfhalbjahr. Nach der ersten kurzen Nacht forderte das Training höchste Anspannung und Konzentration, um sich einzulaufen und die Fläche und Rollen zu testen. Zuerst startete Anna Hoffmann in der Kategorie Figurenläufer Mädchen 3b und erreichte mit einer souveränen Kürleistung den ersten Platz von neun Läuferinnen. Die kleine Johanna Strauß erkämpfte sich bei den Anfängern Mädchen 2a das Siegerpodest. Bei der Nachwuchsklasse Damen 1 starteten vier Güstrower Läuferinnen, wobei Frieda Geltmeier überzeugend Platz 1 und Viktoria Rosenstiel Platz 3 belegten.

Schön anzusehen waren Luise Klein und Nick-Olaf Schmidt mit ihrer Kür in der Kategorie Paarlauf Anfänger. Mit einer hohen Punktzahl erreichten sie das oberste Treppchen. Lilly Hagemann erzielte den 3.Platz bei den Mädchen Anfänger 1b und Betty Rattfann schob ihre Aufregung beiseite und wurde mit dem 5. Platz belohnt.

Die „Toxic Snake“, dargestellt von Sina Hoffmann, kämpfte sich gegen starke Konkurrenz auf den 3. Platz.
Bei den GSC-Kunstläufermädchen Gruppe 1 schaffte es Luise Klein auf den 2. Platz. Tessa Zimmermann freute sich mit einer neu aufgestellten Kür über ihren 5. Platz.

Zur späteren Stunde starteten die kleinen Mädchen Anfänger 1a. Hier erreichten einige Güstrower Mädels dicht aufeinander folgenden Platzierungen: Valerie Gropp 2. Platz, Vanessa Zell 3. Platz und Kira Ernst 4. Platz.

Aushalten musste es Leni Kurrasch, bis auch sie endlich starten durfte. Mit einem Strahlen errang sie den 1. Platz von neun Läuferinnen. Mit seiner neuen Kürdarbietung, im Bereich Freiläufer Jungen, freute sich Nick-Olaf Schmidt über den Silberpokal.

Immer wieder bezaubern die GSC-Mädels mit der kleinen Show-Gruppe „Charleston“ das gesamte Publikum.

Mit starker Konkurrenz starteten zwei Güstrower Jugend-Quartette in den zweiten Wettkampftag. Die kleinen „Supergirls“ und das neu einstudierte Stück „Carmen“ erzielten Platz 3 und 2.

Freuen konnte sich Hannah Schewe über ihren Bronzepokal in der Nachwuchsklasse Damen 2. Doppelte Besetzung auf dem Treppchen konnten Malene Haß und Vivien Zell mit Platz 2 und 3 erzielen. Mit einer neuen Kür und Kategorie Freiläufer erlief sich Luisa Totzek einen wohl verdienten 2. Platz. Mit einem Strahlen im Gesicht bezauberte Emi Haß die Wertungsrichter bei den Freiläufern 2 und gewann den Goldpokal. Auch Alina Kresse konnte bei den Anfänger Mädchen 3c überzeugen und holte Silber. Gruselig beendete die Jugend-Gruppe mit ihrer Show „Hexen“ den Wettkampftag und verdienten sich den Goldpokal, ganz ohne Hexerei.

Nach den vielen Siegerehrungen warteten die Mädels und Nick ganz gespannt auf die Gesamtwertung aller 16 Vereine. Neben den Einzelplatzierungen ist für alle Läuferinnen die Vereinswertung der krönende Abschluss der Wettkampftage. Bisher blieb der Pokal in seiner Heimatstadt Dresden. Dementsprechend war der Jubel groß, als dem Güstrower SC der Goldpokal überreicht wurde.

Weitere Platzierungen


Anfänger Mädchen 2b:
Zoé Pliquett 5. Platz
Anfänger Mädchen 2c:
Mirjam Bülow 5. Platz
Anfänger Mädchen 3b:
Lea Kristin Uchneitz 6. Platz
Freiläufer Mädchen 1:
Lyna Pfitzner 4. Platz
Freiläufer Mädchen 3a:
Lisa Borchert 7 Platz
Zoé Klawitter 8. Platz
Freiläufer Mädchen 3b:
Emma Wagner 4. Platz
Kiara Zeitel 5. Platz
Figurenläufer Mädchen 3a:
Jette Schirnig 6. Platz
Kunstläufer Mädchen 1:
Henriette Rosenstiel 7. Platz,
Lilli Schmidt 8. Platz,
Leonie Müller 10. Platz
Kunstläufer Mädchen 2:
Lilly Pfitzner 10. Platz
Nachwuchsklasse Damen 1:
Anabel Kurrasch 6. Platz
Anna Tessnow 7. Platz
Nachwuchsklasse Damen 2:
Sina Hoffmann 4. Platz


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen