zur Navigation springen

Tischtennis : Glanzzeiten sind scheinbar vorbei

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis-Landesmeisterschaft AK40 – Ü80: Nur zwei Güstrower waren unter den Medaillengewinnern

Insgesamt 236 Aktive, darunter 45 Damen, aber keine aus dem Bereich des Kreisfachverbandes des Altkreises Güstrow, hatten sich in die Meldelisten des Tischtennis-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern eingetragen. Gespielt wurde in acht Altersklassen (AK), von der AK 40 bis über 80. In der AK 40 startete Thomas Preuß (Gülzower SV, Kreisliga). Martin Kammin (FSV Rühn, Landesliga), Ralph Rohrmoser (Schwaaner SV, Kreisliga) und Erik Opelt (Gülzower SV, 2.Kreisklasse) sowie Christian Zimmer (KSG Lalendorf/Wattmannshagen, 3. Kreisklasse) starteten in der AK 50. Werner Timm (Güstrower SC, 2. Kreisklasse) ging in der Ak 75 an den Start und Walter Meinck (SV Aufbau Liessow/Diekhof, 1. Kreisklasse) kämpfte in der AK 80 um Sieg und Platz. Obwohl gute Leistungen zeigend, scheiterten Preuß, Rohrmoser, Opelt und Zimmer nach Abschluss der Vorrundenspiele am Einzug in die weiterführenden Spiele, diese erreichten Kammin, Timm und Meinck. Und hier konnten sich Letztere hervorragend platzieren. So belegte Kammin im Doppel den dritten und im Einzel den zweiten Rang. Timm belegte im Doppel einen dritten Platz und Meinck setzte noch eins drauf und wurde Erster und damit Landesmeister in den Doppelspielen. Die Platzierungen der Güstrower waren nicht schlecht. Vergleicht man diese aber mit den Ergebnissen anderer Kreise, sollte das zu denken geben, immerhin zählte Güstrow einst zu den Tischtennis-Hochburgen in Mecklenburg-Vorpommern.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen