Fußball-Landesklasse III : Glanzloser Erfolg für den GSC II

Wichtiger Dreier: GSC-Routinier Maurice Bohnet (r.) landete mit dem Güstrower SC II gegen den Brüeler SV einen 1:0-Heimerfolg.
Wichtiger Dreier: GSC-Routinier Maurice Bohnet (r.) landete mit dem Güstrower SC II gegen den Brüeler SV einen 1:0-Heimerfolg.

Fußball-Landesklasse III: Güstrower Männer schlagen den Brüeler SV mit 1:0, Bölkower SV verliert gegen den Mulsower SV 1:2

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
12. November 2019, 05:00 Uhr

Der Bölkower SV hat am zwölften Spieltag der Fußball-Landesklasse III erneut Federn gelassen und musste sich dem Mulsower SV mit 1:2 geschlagen geben. Damit gewann der BSV nur eins der letzten sechs Spiele. „Momentan haben wir nicht das Quäntchen Glück oder es einfach auch nicht verdient“, sagt Stefan Schult vom Bölkower Trainer-Team. Die Niederlage gegen den Mulsower SV war auch berechtigt. Die Gäste waren auf dem Jörnbergsportplatz in Krakow am See vor allem in der ersten Halbzeit tonangebend. „Wir hätten durchaus mit 3:0 zurückliegen können“, sagt Schult. Deshalb konnten sich die Hausherren glücklich schätzen, dass lediglich Dennis Kirschner das Tor traf (27.).

Die Bölkower kamen dann aber wie verwandelt aus der Kabine. „Das Team hat sich enorm gesteigert, es stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz“, erklärt Stefan Schult. Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel wurde dann Steven Licher im Strafraum gefällt, den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Fiete Fehlhaber. Danach hatten die Gastgeber zwei Riesenchancen zum 2:1, doch sie nutzten sie nicht. Zu allem Überfluss lenkte Michael Hintze dann auch noch eine Flanke von Paul Kandler ins eigene Tor ab (71.). Fortan ging bei den Bölkowern nicht mehr viel. „Wir treffen noch zu viele Fehlentscheidungen im Spiel, stoßen den Bock dadurch nicht um. Wir sind aber dicht dran“, sagt Stefan Schult.

Bölkower SV: Robert Lehnart – Michael Hintze, Stephan Kempke (86. Sebastian Giese), Matthias Fischer, Christoph Fischer, Tobias Blinkrei (35. Tim Höppner), Fiete Fehlhaber, Steven Licher, Maximilian Schwaß, Tobias Roberg (77. Hannes Liefke), Gagik Khatschatrian

Lokalrivale Güstrower SC II konnte dank eines 1:0-Erfolges gegen den Brüeler SV mit den Bölkowern punktemäßig gleichziehen. „Das war ein hart erkämpfter Sieg. Über eine Punkteteilung hätten wir uns nicht beschweren dürfen“, sagt GSC-Trainer Tom Hagemann. Der Gegner agierte sehr robust und ließ die Güstrower nie zur Entfaltung kommen. Offensiv fanden sie deshalb kaum statt. Der 1:0-Siegtreffer fiel dann auch in die Kategorie „glücklich.“ Nils Petersen rutschte ein Flankenversuch über den Fuß und landete dadurch im kurzen Eck (38.). Die restliche Zeit war dann eher ein Hoffen und Bangen für die Gastgeber. „Julian Wiefel, Hannes Fichelmann und Alexander Dietrich haben dann aber hinten ihren Mann gestanden. Dazu muss man sagen, dass Torhüter Lukas Benicke uns den Sieg festgehalten hat“, sagt Tom Hagemann. Für den GSC war es am Ende ein glanzloser Erfolg, der aber im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtig war. „Wir sind momentan in einer schwierigen Phase. Wichtig ist, dass wir nicht unter den Strich rutschen“, hat Hagemann immer einen Blick auf die Tabelle. Mit nunmehr 20 Punkten liest sich Tabellenplatz sechs ganz gut, allerdings beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz nur drei Zähler.

Güstrower SC II: Lukas Benicke – Hannes Fichelmann (59. Aaron Lehsten), Julian Wiefel, Alexander Dietrich, Fabian Wippich, Moritz Bregulla, Patrick Nehrkorn, Nils Petersen, Maksim Tamoyan (51. Mathias Staben/60. Lars Schwedt), Niklas Köster, Maurice Bohnet

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen