Handball-MV-Liga : GHV stürzt den Ligaprimus

Den Neubrandenburger Höhenflug gestoppt: Jonas Christ gewann mit dem Güstrower HV beim nun ehemaligen Tabellenführer mit 22:20.
Den Neubrandenburger Höhenflug gestoppt: Jonas Christ gewann mit dem Güstrower HV beim nun ehemaligen Tabellenführer mit 22:20.

Handball-MV-Liga: Güstrower Männer gewinnen überraschend beim SV Fortuna Neubrandenburg mit 22:20 (9:11)

von
09. März 2020, 05:00 Uhr

Faustdicke Überraschung in der Handball-MV-Liga der Männer: Der Güstrower HV fügte dem Tabellenführer, SV Fortuna Neubrandenburg, die erste Heimniederlage der Saison zu (20:22). Den Platz an der Sonne sind die Vier-Tore-Städter nun auch los.

Beide Teams legten munter los und spielten in den ersten fünf Minuten pari pari, bevor die Gäste das Zepter in die Hand nahmen und sich über 3:5, 4:6 und 4:7 absetzten. Das Ergebnis wirkte bei den Hausherren, die schon zu früher Zeit die grüne Karte zogen. Jedoch fruchtete die Ansage bei den Gastgebern nur zögerlich, sie konnten den Rückstand um zwei Tore aufholen. Jedoch war Till Mallach hellwach und netzte zum 6:8 ein. Er war kurz darauf beim Strafwurf vom Punkt zum 6:9 erneut erfolgreich. Eine Zeitstrafe gegen die Gäste beflügelte die Vier-Tore-Städter, so dass der Vorsprung der Barlachstädter schmolz. Neubrandenburg erzielte fünf Tore in Folge und ging mit einer 11:9-Führung in die Kabine.

Zu Beginn von Durchgang zwei erhöhte der Gastgeber auf 12:9, allerdings letztmalig in dieser Begegnung. Die Gäste spielten besonnen und geduldig und erspielten sie sich den passenden Moment zum Torabschluss. Außerdem gestaltete sich die vorgezogene Position gegen den Mittelmann der Hausherren als Schlüssel zum Erfolg. Die Gästeabwehr hatte zudem die Außenposten der Fortunen fest im Griff, sodass die Halben ideenlos vor dem GHV-Bollwerk umherspielten und dadurch der Ball oft in den Händen der GHV-Männer landete. Mit dem 12:13 übernahm dann der GHV in der zweiten Hälfte wieder das Spielgeschehen und gab es auch nicht wieder her. Zwar waren zwölf Minuten vor Ende beim 16:16 beide Teams wieder gleich auf, doch an diesem Tag kämpften die Männer um Spieler-Trainer Oliver Mayer mit dem nötigen Biss, um die beiden Punkte zu erlangen. Mit den folgenden drei Treffern setzten sich die Güstrower auf 16:19 ab. Im Abwehrblock ließen sie den Hausherren keine große Chance. Auch bei den Strafwürfen vom Punkt konnten sie den GHV-Keeper dreimal nicht überwinden. Die Gäste agierten als geschlossenes Team. Die Führung mit drei Toren Vorsprung, eine Minute vor Ende, ebnete ihnen schließlich den Sieg. Die GHV-Fans hielt es nicht mehr auf den Plätzen und sie feierten ihr Team lautstark mit Trommelwirbel.

Güstrower HV: Oliver Mayer, Marvin Göhner – Oscar Golatowski, Dorian Froriep (2), Pascal Burke (1), Til Granholm, Till Mallach (9), Tim Dethloff (5), Moritz Langer, Tim Stubbe (4), Kai Niehörster, Jonas Christ (1)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen