Handball : GHV stärker als die Stiere

In der zweiten Halbzeit ließ der Güstrower HV um Spielertrainer Michael Köhler (l.) nur noch fünf Gegentreffer gegen die Mecklenburger Stiere II zu.
In der zweiten Halbzeit ließ der Güstrower HV um Spielertrainer Michael Köhler (l.) nur noch fünf Gegentreffer gegen die Mecklenburger Stiere II zu.

Güstrower Handball-Männer schlagen Drittliga-Reserve mit 26:18 (12:13)

von
12. Dezember 2017, 05:00 Uhr

Dass die Handball-Männer des Güstrower HV ihr Heimspiel gegen die Mecklenburger Stiere II am Ende deutlich gewinnen, war zur Pause noch nicht abzusehen. Nach Anpfiff begannen die Hausherren, mit den Gästen Katz und Maus zu spielen. Güstrow legte rasch vor, ließ die Gäste herankommen, um dann den Abstand wieder zu vergrößern. Obwohl personell in Minimalbesetzung angereist, bissen sich die Schweriner zurück. Es gelang ihnen, den Rückstand von fünf Toren allmählich aufzuholen. Lagen sie beim 12:12 mit den Hausherren wieder auf Augenhöhe, ging der SVM mit einem weiteren Treffer sogar mit 12:13 in die Pause.

Die Hausherren konnten kräftemäßig auf eine volle Bank zurückgreifen. Bei den Schwerinern sah es anders aus. Zunehmend bemerkte man die schwindenden Kräfte und die damit verbundenen Fehlerquellen. Diesmal wussten die Güstrower diese Chancen zu nutzen. Ab der 40. Minute zogen die Gastgeber mit ihren Spielzügen ihre Bahnen, übernahmen wieder die Führung und enteilten langsam aber sicher. Beim 20:15 lagen sie wieder mit fünf Toren in Front und erhöhten kontinuierlich auf 26:16. Es wurde beim GHV munter durchgewechselt. Im Kasten zeigte sich Michael Tessenow mit sehr guten Paraden. Zweimal wurde den Gästen noch jeweils ein Treffer gestattet. Am 26:18-Endergebnis änderten diese jedoch nichts mehr.

Die Barlachstädter hatten die Stiere bei den Hörnern gepackt, ihr Punktekonto um zwei Zähler erhöht und sind auf Platz 4 der Tabelle geklettert.

Güstrower HV: Michael Tessenow, Oliver Mayer, Andre Regge, Marcel Tiedemann (2), Michael Köhler (1), Dorian Froriep (2), Felix Meyer, Pascal Burke (2), Paul Golatowski (3), Thomas Kahl (3), Tom Golatowski, Till Mallach (5), Tim Dethloff (7), Moritz Langer (1)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen