Handball : GHV sammelt drei Zähler

Güstrower Handballer meistern Auswärtsspiele in Warnemünde und Stralsund

von
06. März 2018, 05:00 Uhr

Drei von vier möglichen Punkten holte Handball-MV-Ligist Güstrower HV am zurückliegenden Wochenende. Gleich zwei Auswärtspartien standen dabei auf dem Programm, was natürlich an die Substanz ging.

Dass der GHV zunächst beim SV Warnemünde noch voll im Saft war, verdeutlicht der klare und überraschend deutliche 27:15-Erfolg. Zu Beginn von Durchgang eins zeigten sich zunächst einige Abstimmungsprobleme im Abwehrverhalten der Güstrower, so dass die Gastgeber auf 2:0 vorlegten. Im Angriff arbeiteten die Gäste nicht druckvoll genug, um zu einfachen Toren zu kommen. Allmählich schlugen sie dann den richtigen Weg ein und zogen bis zur zehnten Minute auf 4:4 gleich. Die Abwehr agierte konsequenter und im Angriff wurde effektiver abgeschlossen. Der Vorsprung wuchs nach und nach auf 6:10 und wurde bis zur Pause gehalten (9:12).

Durchgang zwei begann mit einem perfekten Start für die Gäste. Mit konsequenter Zielsetzung wurden die Pässe nach vorne gespielt, um dann im richtigen Moment zum Torwurf anzusetzen. Die Hausherren verfielen regelrecht in Schockstarre, da sie ganze zehn Minuten ohne Torerfolg blieben. Die Güstrower bauten ihre Führung Tor um Tor aus (9:17). Beim folgenden Strafwurf für den SVW räumte Oliver Mayer das Tor und übergab an Thomas Haase, der in super aufgelegter Laune den Ball entschärfte. Dies wiederholte sich dann zu späterer Zeit nochmal, nur dass er dann noch einen drauf legte und auch den Nachwurf parierte. Diese Leistung gab der ganzen Mannschaft weiter Auftrieb. Durch den entsprechenden Vorsprung wurde wieder munter durchgewechselt, ohne dass es zu einem Bruch im Spielfluss kam. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurden so mit einem abschließenden 15:27 die ersten zwei Punkte des Wochenendes verbucht.

Keine 24 Stunden später standen die Güstrower im Nachholspiel beim Stralsunder HV II auf der Platte. Die Hausherren kamen mit dem Handicap „Haftmittelverbot“ etwas besser zurecht. Jedoch sprechen die insgesamt wenigen Toren auf beiden Seiten eine eigene Sprache. Nach dem 4:4 gelang es den Gästen, sich mühsam auf 4:6 abzusetzen, allerdings fanden sie nicht den Schlüssel, um den linken Stralsunder Angreifer unter Kontrolle zu bringen, so dass die Heimsieben beim 6:6 wieder mit im Boot saß und in Folge das Zepter übernahm. Bis zur Pause holte der GHV auf und die Partie war beim 10:10 weiter offen.

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Gästen, in mühevoller Angriffsarbeit sich auf 11:13 wieder ganz leicht abzusetzen. Doch die Gastgeber fanden immer wieder Lücken in der Güstrower Abwehr und glichen beim 13:13 erneut aus. Immer wieder pendelte der Spielstand hin und her. Mit dem 17. und 18. Treffer lagen die Barlachstädter zwar wieder vorne. Sie schafften es aber nicht, den Vorsprung über die verbleibende Restzeit zu bringen und mussten sich am Ende mit einem 18:18-Unentschieden zufrieden geben und nahmen daher nur einen Punkt mit.

GHV in Warnemünde: Oliver Mayer, Thomas Haase – André Regge, Marcel Tiedemann, Michael Köhler (1), Clemens Golatowski (2), Pascal Burke (2), Paul Golatowski (3), Thomas Kahl, Tom Golatowski (2), Till Mallach (5), Tim Dethloff (7), Alex Wirt (5)
GHV in Stralsund: Oliver Mayer, Thomas Haase – André Regge, Michael Köhler (2), Clemens Golatowski, Pascal Burke (2), Thomas Kahl (1), Tom Golatowski, Till Mallach (5), Tim Dethloff (4), Alex Wirt (4)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen