zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 22:14 Uhr

Handball : GHV punktet im Krimi

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Handball-Männer trennen sich vom Stralsunder HV II 22:22 (10:10)

svz.de von
erstellt am 06.Mär.2017 | 05:00 Uhr

In der Handball-MV-Liga hat der Güstrower HV dem Stralsunder HV II beim 22:22 in letzter Minute einen Punkt abgeknöpft.

Zunächst legten die Hausherren nach Rückstand auf 3:1 vor. Der Schlagabtausch war entfacht. Die Gäste zogen beim 4:4 gleich. Dann legten immer die Güstrower vor und Stralsund glich aus. Bis zum 8:8 setzte sich dies fort, ehe dann erstmals die Sundstädter die Nase vorne hatten. Es gelang ihnen sogar, sich leicht auf 8:10 abzusetzen. Doch sie rechneten nicht mit dem Kampfgeist der Hausherren. Tor um Tor wurde aufgeholt und bis zur Pause gestatteten sie den Gästen keinen Treffer mehr. Der Seitenwechsel wurde beim 10:10 eingeläutet.

Aus der Pause starteten dann wieder die Schützlinge von Mayer/Köhler mit dem elften Treffer. Immer wieder das gleiche Verfahren. Eine Mannschaft legte vor, die andere zog nach. Kein Team konnte das Ruder deutlich übernehmen. Erst beim 20:22 kurz vor Ende der Partie hatte Stralsund wieder das Zepter in der Hand. Scheinbar war die Portion Cleverness zu Hause geblieben, denn die Hausherren pirschten sich erneut heran. Und dann entbrannte in den letzten 20 Spielsekunden ein wahrer Handballkrimi.


Güstrower ziehen alle Register


Güstrow zog nun alle Register und versuchte mit sieben Feldspielern und ohne Keeper im Kasten den Ausgleich zu erzwingen. Mit Nervenstärke gelang ihnen das 22:22 und auf der Uhr waren noch sechs Sekunden zu spielen. Anwurf für die Gäste, aber noch kein Oliver Mayer im Kasten. Doch dann der fatale Fehler auf Seiten der Stralsunder. Sie hatten die Time-Out-Karte gelegt. Aber das Kampfgericht wurde von den Schiedsrichtern nicht erhört. Während dessen brachte ein Güstrower einen Gegenspieler zu Fall. Folge: Zeitstrafe für Güstrow und Siebenmeter-Entscheidung für die Gäste. Alle sahen nun der drohenden Niederlage ins Auge. Endlich fand aber das Kampfgericht Gehör und klärte die Situation auf. Im Ergebnis blieb zwar die Zeitstrafe für Güstrow, aber der Strafwurf wurde zurückgenommen. Stralsund konnte nun drei Sekunden vor Schluss in der Time-Out-Zeit nochmal Durchschnaufen. Aber es war schon klar, dass es in der Restspielzeit keinen richtigen Angriff mit Torerfolg aufbauen konnten. Endstand der Partie war somit 22:22.

Güstrower HV: Max Godow und Oliver Mayer – Thomas Kahl, Marcel Tiedemann (1), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (3), Felix Meyer (1), Matthias Kahl, Paul Golatowski (4), Christoph Götze, Tim Dethloff (8), Peter Ritzrau




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen