Handball : GHV plant neues Frauen-Team

Frauen-Handball in der Sporthalle Kessiner Straße: Nach vier Jahren Pause wird das ab der kommenden Saison wohl wieder so sein.
Frauen-Handball in der Sporthalle Kessiner Straße: Nach vier Jahren Pause wird das ab der kommenden Saison wohl wieder so sein.

Ab der kommenden Saison 2019/20 soll es nach vier Jahren Pause in Güstrow wieder Damen-Handball geben

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
14. Februar 2019, 05:00 Uhr

Es ist fast vier Jahre her, dass der Güstrower HV eine Frauenmannschaft, damals noch in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Bützow, ins Spielgeschehen schickte. „Der Anteil an Güstrower Spielerinnen in diesem Team wurde immer geringer. Aus wirtschaftlichen Gründen haben wir die SG dann aufgelöst. Die genauen Details kennen die Verantwortlichen“, erklärt Thomas Schweder, ehrenamtlicher Geschäftsführer beim GHV. Doch die Zeiten haben sich geändert. Inzwischen gibt es wieder reges Interesse am Bestehen einer Frauenmannschaft, weshalb der Verein dem Wunsch einiger ehemaliger Spielerinnen Gehör schenkte, die sich in der Barlachstadt wieder ein Damen-Team wünschen. „Die Frauen sind auf uns zugekommen. Wir haben dann gesagt, dass wir es gerne versuchen würden, das hinzubekommen“, sagt Thomas Schweder. Am kommenden Dienstag, den 19. Februar, wird es eine erste Zusammenkunft der potenziell neuen Mannschaft geben. „Dort besprechen wir, ob und wie wir es angehen. Wir haben 20 Interessenten aus allen möglichen Kategorien. Also von ehemaligen Spielerinnen und solchen, die noch ganz neu sind“, erklärt Schweder.

Der 50-Jährige ist optimistisch, dass aus dem Wunschdenken der Damen auch Wirklichkeit wird und der Güstrower HV in der kommenden Saison wieder eine Frauenmannschaft an den Start schicken kann. „Es ist alles vorbereitet“, sagt Schweder. Die Mannschaft müsste dann auf Bezirksebene beginnen. „Für den Anfang ist das eine gute Spielklasse. Inwieweit Potenzial für höhere Aufgaben da ist, wird man dann sehen“, sagt Thomas Schweder. Er wünscht sich eine schnelle Entscheidung. „Die Frauen müssten dann jetzt auch schon mit dem Training beginnen, damit sie für den Saisonstart 2019/20 gut vorbereitet sind“, sagt Schweder. Finanziell steht der GHV auf jeden Fall hinter diesem Vorhaben. „Geld dafür ist da“, bekräftigt Schweder. Ebenso ein potenzieller Übungsleiter. Es gebe sogar zwei Kandidaten, wobei nur einer davon auch zeitlich immer verfügbar wäre. Also wird es auch an der Trainer-Personalie wohl nicht scheitern, dass es in der kommenden Spielzeit wieder eine Frauen-Mannschaft gibt. Damit würde auch der Sporthalle in der Kessiner Straße weiteres Leben eingehaucht werden, denn dort wollen die GHV-Frauen ihre Heimspiele austragen. Auch eine Hallenzeit fürs Training ist schon gesichert.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich weiterhin beim Güstrower HV melden und Mitglied der Frauenmannschaft werden (E-Mail: ghv94ev@web.de). Ganz nach dem Motto: Je mehr, desto besser.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen