Reiten : Gastgeber gab den Ton an

Drei Siege in den Basis- und Aufbauprüfungen holte sich Ramona Schillopks mit dem 5-jährigen Schimmel Camarco.
Drei Siege in den Basis- und Aufbauprüfungen holte sich Ramona Schillopks mit dem 5-jährigen Schimmel Camarco.

Drei Siege für Ramona Schilloks beim Heimturnier in der Güstrower Reithalle

von
11. März 2020, 05:00 Uhr

Obwohl die Reiter aus Mecklenburg-Vorpommern mit drei Turnieren die Qual der Wahl hatten, entschieden sich viele von ihnen nach Güstrow zu kommen und nahmen teilweise lange Wege von Pritzwalk oder Grevesmühlen auf sich.

Der erste Tag begann mit zwei Prüfungen für junge Springpferde. Beide Springen gewann Ramona Schilloks vom Gastgeber Güstrow auf dem 5-jährigen Schimmel Camarco. Auch in der Eignungsprüfung für Reitpferde setzten die Richter Ramona Schilloks, mit dem Sohn des Hengstes Come and Fly, auf Platz eins. Come and Fly startete zeitgleich unter Denise Svensson (Neu Benthen) im MV-Team, das in der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände in Braunschweig die Bronzemedaille gewann. Mit Pinuu, ebenfalls fünfjährig, wurde Ramona Schilloks in der Eignungsprüfung auch Zweite. Insgesamt kam sie bei ihrem Hausturnier zu sieben Preisschleifen. Auch im Stilspringen Klasse A wurde sie mit Stilnote 8,3 auf Da Vinci Zweite. Der Sieg aber ging mit einer fast perfekten Runde und Stilnote 8,6 auf Mathilda an Cora Fischer aus Friedrichsruhe. Ihre jüngere Schwester Thea gewann mit Pony Noortje den Caprilli-Wertbewerb für Reitanfänger vor Marlene Kaczich (Güstrow) auf Grimana und den Reiter-Wettbewerb.

Sportlicher Höhepunkt am ersten Wettkampftag war ein L-Springen, in dem Enrico Finck (Zehlendorf) als letzter Starter der Konkurrenz auf seiner bewährten Stute Cronau die Schau stahl. Fast sechs Sekunden nahm er seinem Teamkollegen Detlef Kotlinski noch ab, der auf Chekano Zweiter wurde. Der 3. und 4. Platz blieb beim Veranstalter und ging an Nachwuchsreiterin Hannah Gebauer auf Florida und Pony Grimana. Im A-Springen zuvor war es Enrico Finck’s Tochter Anna-Lena Finck, die sich den Sieg auf Dancing-Queen S vor Gina Hanauer auf Tiffy erkämpfte.

Mit bunten Kostümen traten die Führzügelkinder an. Fiona Zimmer hatte in der Kombination mit Pony und ihrer Mutter das attraktivste und vergaben einen Sonderpreis. Im Wettbewerb wurde sie Zweite hinter Anna Stechow (Warin). Ihre Freundin Annemarie Holm (Warin) gewann den Springreiter-Wettbewerb.

Am zweiten Wettkampftag stand Dressur auf dem Programm. Die Prüfung für junge Dressurpferde gewann Susanne Voß mit der einstigen Mecklenburger Siegerstute Daytona Beach von Hannah Gebauer auf Pony Avajo. Susanne Voß gehört zu den erfolgreichsten Dressurreiterinnen im Land und ist neues Mitglied im Reitverein Güstrow. Auch die L-Dressur wurde von einer Güstrower Reiterin gewonnen. Kim Hoppe, lange mit einem Friesen sportlich unterwegs, reitet den siebenjährigen Warmblutwallach Royal Mercure und siegte mit Wertnote 7,4. Larissa Bohnstredt, die mit dem elfjährigen Reitpony Constantino für den RFV Plau am See reitet, wurde Zweite vor Jessika Harz (Güstrow) auf dem Pony Don’t Forget Lena.

Es gab zwei A-Dressuren. Die erste gewann Alexandra Matthes (Bentwisch) auf Fair Lady (WN 8,2) vor Lotte Zopff (Passin) auf Pony Pebbels vM (WN 8,0) und Larissa Bohnstedt auf Constantino (WN 7,7. In der zweiten Prüfung setzten die Richter Lotte Zopff mit Pebbels vM an die Spitze (WN 8,1). Larissa Bohnstredt wurde auf Constantino erneut Dritte (WN 7,6) und der zweite Platz blieb in Güstrow und ging an Kim Hoppe auf Royal Mercure (WN 7,9).

Auch ein kombinierter Wettbewerb aus Stilspringen Dressur und Theorieprüfung wurde ausgetragen, den die Veranstalter fest in das Programm ihrer Turniere integrieren und daraus gern eine Serie mit anderen Veranstaltern machen wollen, um jungen Reitern Startmöglichkeiten zu geben. Erste Siegerin wurde Anni Hückel vor Wenke Luther und Leonie Fichtner, alle vom Gastgeber Güstrow. „Wir hoffen, dass sich zukünftig noch mehr daran beteiligen“, sagt Birgit Manski von der Turnierleitung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen