zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

25. November 2017 | 09:02 Uhr

Reiten : Ganschower gewinnt Dressuren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

35-jähriger René Mencke vom Gestüt Ganschow zweifacher Sieger in Parkentin

Das 32. Reit- und Springturnier in Parkentin stand unter einem guten Stern. Entgegen der Prognosen war das Wetter, bis auf kleine Schauer, zum Reiten ideal. Auch die Reiter aus dem Raum Güstrow kamen zu Erfolgen.

Besonders erfolgreich endete das Turnier für René Mencke vom Gestüt Ganschow. Der 35-Jährige startete mit dem siebenjährigen Sancisco-Sohn Syrio in den beiden Hauptprüfungen der Dressur und gewann die Kandaren-Aufgabe in Klasse L mit Wertnote 7,6 und die M-Dressur mit 7,3.

In den A-Dressuren gab es einen Sieg für die erst 13-jährige Lena Feldmann (Vietgest) mit Maja. Kim Hoppe (Güstrow) wurde auf Alrik fan’s Boppelannen Zweite. In einer weiteren A-Dressur ritt Lena Feldmann mit Maja auf den zweiten Platz.

In zwei L-Dressuren ging der zweite und vierte Platz an Nicole Schöpke (RC Reez) auf Devinder.

Das Hauptspringen der Klasse M gewann der 21-jährige Johannes Bartelt vom RFV Marlow auf Take Me mit dem einzigen fehlerfreien Ritt im Stechen. „Ich freue mich sehr über den Sieg, weil es unser erster gemeinsamer überhaupt ist“, sagt Johannes Bartelt. Den schnellsten Vier-Fehler-Ritt lieferte Juliane Rickert vom RC Reez, die auf Quitschvergnügt Zweite wurde.

Einen Doppelerfolg gab es für zwei Dummerstorfer Damen. Louisa Schneider gewann das A-Punktespringen auf Chelsea S vor Teamkollegin Emely König auf Garlick. Nicole Träger (Zehlendorf) wurde auf Sunnyboy Dritte.

Im Stilspringen Klasse A musste Nicole Träger nur den Sieger Martin Strobelt (Wöpkendorf) mit Cantalou im Stechen an sich vorbei ziehen lassen und wurde auf Sunnyboy Zweite. Auf den dritten Platz kam Vanessa Pannwitt (Schwaan) mit Chaccoubet.

Hartmut Ross (Passin) wurde in der Springpferdeprüfung Klasse L Doppelsieger auf Althea Nova und Pascani. „Wir sind sehr zufrieden über den Verlauf unseres Turniers und haben auch rundum nur positive Feedbacks erhalten“, sagt Turnierleiterin Astrid Stolt, die das 33. Turnier im nächsten Jahr schon wieder im Blick hat.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen