Fußball-Kreisoberliga : FSV hadert trotz Kantersieg

Die Rühner tauchten etliche Male gefährlich vor dem United-Tor auf:  In dieser Szene kann der Rostocker Schlussmann vor David Pusch klären. Manfred Schulz
Die Rühner tauchten etliche Male gefährlich vor dem United-Tor auf: In dieser Szene kann der Rostocker Schlussmann vor David Pusch klären. Manfred Schulz

Fußball-Kreisoberliga, Staffel I: Rühner Männer schlagen den FC Rostock United „nur“ mit 7:1 (2:0)

von
16. Oktober 2018, 05:00 Uhr

Der FSV Rühn hat sich in der Fußball-Kreisoberliga, Staffel I, von der Derbyniederlage beim TSV Bützow II gut erholt und den FC Rostock United am 7. Spieltag mit 7:1 bezwungen.

Es dauerte allerdings eine Weile, bis die Rühner ins Spiel kamen. Zunächst häufig mit langen Bällen agierend und nicht dicht genug an den Gegenspielern, ging die Gefahr eher in Richtung des FSV-Tor. Spätestens nach einer halben Stunde lief der Motor dann aber warm. Nach einer gegnerischen Ecke bedurfte es nur vier Stationen und wenige Sekunden, bis Hannes Warning den Torwart stehen ließ und einschob (29.). Nun war der FSV voll im Spiel und erarbeitete sich immer mehr Gelegenheiten, während von den Gästen kaum noch was nach vorne ging. Lediglich in der 43. Minute fiel jedoch noch ein Treffer, als auch Robert Schlicht vor dem gegnerischen Keeper freigespielte wurde und diesen aussteigen ließ.

Mit Dominanz und mangelhafter Chancenverwertung ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. Durch einen Doppelschlag in den Minuten 54. und 58. sollte dann eigentlich noch mehr Sicherheit ins Spiel kommen und die Partie in Ruhe zu Ende gespielt werden. Nachdem Markus Behn ebenfalls alleine auf den Torwart zugehen durfte und Robert Schlicht per Freistoß erhöhte, schalteten die Hausherren aber einen Gang zurück und verloren zwischenzeitig den Faden. Dies gipfelte in der 68. Minute im 4:1, wobei sich Torhüter Christian Ladwig sogar noch verletzte und aus dem bereits geplanten Doppelwechsel ein Dreifachwechsel wurde. Nach vielen vergebenen Chancen und Abseitsstellungen, unter anderem mit einem nicht anerkannten Treffer von Martin Finck, sorgte schließlich Erik Roskot für den nächsten Treffer. Nach 79 Minuten schob er einen Querpass von der linken Seite ins Tor. Sechs Minuten später durfte David Pusch noch einen Querpass von der rechten Seite vollenden und in der letzten Minute besorgte Robert Schlicht mit seinem dritten Treffer – erneut per Freistoß – den Endstand von 7:1.

FSV Rühn: Christian Ladwig (68. Erik Büttner-Janner), Martin Finck (68. Hannes Block), Charlie Dahlmann, Tom Dittmann, Dirsam Farho, Hannes Warning, Markus Behn (68. Volker Höter), Erik Roskot, David Pusch, Paul Lemke, Robert Schlicht



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen