zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 13:54 Uhr

Handball : Freiwurf zerstört GHV-Triumph

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Handball-Verbandsliga West: Männer des Güstrower HV verlieren in letzter Sekunde gegen den SV Mecklenburg Schwerin II 28:29

In allerletzter Sekunde wurde den Handball-Männern des Güstrower HV vom Spitzenreiter SV Mecklenburg Schwerin II ein Punkt vor der Nase weggeschnappt, was schon ein Triumph gewesen wäre. Die Spielzeit war bereits abgelaufen, da verwandelte der verlustpunktfreie Tabellenführer einen Freiwurf zum schmeichelhaften 29:28-Siegtreffer.

Nach Anpfiff erwischten die Jungstiere aus Schwerin den besseren Start und legten mal gleich mit zwei Toren vor, ehe die Hausherren einen Ball im Gästekasten unterbrachten. In den folgenden Minuten liefen die Schneider-Schützlinge dem Torverhältnis zunächst hinterher, bevor ein Gleichstand erzielt wurde (4:4). In den weiteren Minuten legte Schwerin ein Tor vor und Güstrow glich aus. Die 140 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten, beide Teams boten wirklich sehenswerten Handball, mit Spritzigkeit und funktionierenden Spielzügen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit brachen die Gäste ein, die Hausherren übernahmen die Führung (13:12) und legten sogar nach mit 14:12 und 15:13. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Schwerin noch auf 14:15, aber die erste Hälfte ging an den GHV.

Nach Wiederanpfiff setzte sich das, was Ende von Halbzeit eins gelungen war, weiter fort. Lange Zeit gaben die Barlachstädter die Führung nicht aus der Hand und hielten die Jungstiere auf Abstand, teilweise mit bis zu drei Toren (17:15, 19:16, 20:17). Damit hatte keiner gerechnet. Die Schweriner steckten nicht auf und zogen alle Mittel aus ihrem Handballregister. Sie kämpften sich auf 26:26 heran und nutzten in der Folge kleine Unstimmigkeiten auf Seiten der Hausherren, um sich die Führung zurückzuholen (26:27). Die Güstrower mobilisierten nochmal all ihre Kräfte, kämpften um jeden Ball und glichen beim Stand von 28:28 erneut aus. Die Spielzeit war bei diesem Stand abgelaufen, doch die Unparteiischen ließen noch einen Freiwurf der Schweriner ausführen. Die Güstrower richteten ihren Block nach Anweisungen des Trainers und des Torwarts aus und der Freiwurf wurde angepfiffen. Er endete im Kasten der Hausherren und damit war das Spiel verloren.

Trotz der Niederlage kamen die 140 Zuschauer in den Genuss von sehenswertem Handball. Der Güstrower HV braucht sich mit der gezeigten Leistung nicht verstecken, die Schweriner haben gestrauchelt und letztlich nur mit Glück gewonnen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen