handball : Frauen hadern mit Fehlerteufel

Daniela Zech, hier rechts im Hinspiel gegen Barth, kam gar nicht richtig zum Zuge.
Daniela Zech, hier rechts im Hinspiel gegen Barth, kam gar nicht richtig zum Zuge.

Handball-MV-Liga: SG Bützow/Güstrow – SV Motor Barth 28:30 (12:16)

von
05. März 2014, 06:00 Uhr

In der Handball-MV-Liga quittierten die Damen der Spielgemeinschaft Bützow/Güstrow gegen den SV Motor Barth eine 28:30-Heimniederlage.

Bis zum 6:7 aus Sicht der Gastgeberinnen blieb das Spiel ausgeglichen, ehe sich der Fehlerteufel einschlich. Torchancen wurden zum Teil vergeben und selbst zu viele Treffer von den Außenpositionen oder vom Kreis zugelassen. In der 15. Minute und beim Zwischenstand von 6:9 wechselte der SG-Trainer seine Mannschaft einmal komplett aus und sorgte damit bei den Gegnern für einen Bruch im Spiel. Die SG spielte da ruhig und konzentriert und kam somit auf 10:11 heran. Der Barther Trainer reagierte seinerseits mit einer Auszeit. Diese zeigte ebenfalls Wirkung, jetzt aber bei den Gastgeberinnen. So fielen vermehrt technische Fehler auf und die Gäste zogen bis zur Pause wieder auf vier Tore davon.

Doch verloren war zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Dennoch blieb der Vier-Tore-Abstand zunächst bestehen. Die Deckung agierte konzentriert und die eroberten Bälle nutzten die SG-Damen nun vermehrt für eigene Kontermöglichkeiten. Dass aber der Abstand zwischenzeitlich auf sechs Tore anwuchs, war nicht zu erklären (20:26). Einige Zeitstrafen auf Seiten der SG ermöglichten den Bartherinnen, ihren Vorsprung aufrechtzuerhalten. Sie selbst agierten in ihrer Abwehr sehr aggressiv und zum Teil sehr auf den Körper bezogen, was in manchen Situationen ungeahndet blieb. Der SG-Trainer entschied sich, wieder einige Auswechslungen vorzunehmen. Diese Entscheidung versprach nun Erfolg. Die Gastgeberinnen konnten ihren Kampfgeist noch einmal aktivieren. So kamen sie über die Zwischenstationen von 24:27, 25:27 und 27:29 gefährlich nahe heran. Doch lief ihnen auch die Zeit davon. Der Endstand sagt letztlich nichts darüber aus, dass die Warnow- und Barlachstädterinnen Kampfgeist zeigten.

SGBG: Koula, Staude – Kretschmer (5 Tore), Schmidt, Krüger (1), Behning (3), Masermann, Bollow-Garlipp (2), Kröning (5), Zech, Glamann (1), Dünow (2), Herbst (7), Krupke (2)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen