zur Navigation springen

Laufsport : Frank Schütz wird Favoritenrolle gerecht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower gewinnt in seiner Altersklasse M55 den Haffmarathon in Ueckermünde und wird Gesamtdritter

Haffmarathon in Ueckermünde heißt für die Langstreckler in Mecklenburg-Vorpommern auch immer gleichzeitig Landesmeisterschaften in dieser längsten olympischen Laufdisziplin. Es ist nicht Jedermanns Sache, so früh im Jahr gleich über die 42,195 Kilometer zu gehen – oder besser: zu laufen. Und das Starterfeld ist meist auch sehr übersichtlich. Doch andererseits haben die Teilnehmer so auch eine gute Gelegenheit, reichlich Laufcuppunkte einzusammeln.

Für Frank Schütz vom LSV Güstrow war es natürlich keine Frage, ob er an den Meisterschaften teilnimmt oder nicht. Und für die Kenner war es keine Frage, wer in seiner Altersklasse M 55 die Siegermedaille um den Hals gehängt bekommt. Dass der 57-Jährige aber sogar den 3. Platz in der Gesamtwertung belegt, und das in einer Zeit von 2:59:35 Stunden, sorgte doch für einiges Erstaunen und große Anerkennung.

In den vergangenen beiden Jahren konnte auch Bernd Jänike die Meisterschaft in seiner Altersklasse für sich entscheiden. Diesmal musste sich der Laager aber seinem Rivalen aus Boizenburg geschlagen geben und nach 3:18:03 Stunden mit der Silbermedaille vorlieb nehmen. Das ist ein wenig auch ein Fluch der frühen Geburt, denn in der jüngeren Altersklasse M 45 ging der Titel an den Teterower Michael Boden erst nach 3:23:27 Stunden weg. In dieser Kategorie gab es für den SC Laage auch das zweite Meisterschafts-Edelmetall: Olaf Schulz-Nieber erlief sich nach 4:35:25 Stunden Bronze.

Eine große Aufgabe hatte sich der Bützower Karl Schwarzenberg gestellt. In seiner Klasse M 70 wurden die Laufcuppunkte über die Halbmarathondistanz vergeben. Trotzdem lockte natürlich auch der Titel über die volle Distanz. Doch der für den LSV Güstrow Startende löste das Problem mit Bravour. Zunächst überquerte er die Halbmarathonmarke als Schnellster seiner Altersklasse und nachdem er auch die zweiten 21,1 Kilometer nach insgesamt 4:19:20 Stunden bewältigt hatte, konnte er auch diesen Titelkampf für sich entscheiden.

Weil der berühmte Halbmarathon von Berlin lockte, waren die Laager Laufsportler diesmal zwar zahlenmäßig nicht so stark in Ueckermünde vertreten. Doch ihre Klasse über die fünf Kilometer in den Jugendklassen stellten sie allemal unter Beweis. Bei den Mädchen belegten Pia-Marie Ahrendt (22:34) in den U 16 den zweiten und Maja Eichler (27:51) in der U 18 den dritten Rang. Bei den Jungen wurden Ricardo Wendt (U 14/20:19) und Maximilian Heise (U 16/19:08) sogar als Sieger geehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen