Handball-MV-Liga : Favorit setzt sich durch

Bleibt an der TSG-Deckung hängen: Til Granholm (Mitte) verlor mit dem Güstrower HV gegen den Tabellenzweiten aus Wismar mit 25:27.
Bleibt an der TSG-Deckung hängen: Til Granholm (Mitte) verlor mit dem Güstrower HV gegen den Tabellenzweiten aus Wismar mit 25:27.

Handball-MV-Liga, Männer: Güstrower HV verliert gegen die TSG Wismar mit 25:27 (14:13)

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
02. März 2020, 05:00 Uhr

In der Handball-MV-Liga sah es eine Halbzeit lang aus, als ob der Güstrower HV die favorisierte TSG Wismar ärgern könnte, doch am Ende gab die Cleverness zugunsten der Gäste den Ausschlag, die sich in der Sporthalle Kessiner Straße mit 27:25 (13:14) durchsetzten. „Wir haben es auf jeden Fall besser gemacht als im Hinspiel“, nimmt Spieler-Trainer Oliver Mayer etwas Positives mit aus der Niederlage. Vor allem die Abwehr des GHV verdiente sich gute Noten. „Dort haben wir 60 Minuten lang gekämpft“, erklärt Mayer. Wenn man so will, haben die Güstrower das Spiel im Angriff verloren, denn die Chancenverwertung war ausbaufähig. Insbesondere in den entscheidenden Momenten vergaben die Hausherren gute Tormöglichkeiten, so zum Beispiel zu Beginn der zweiten Hälfte, als Till Mallach und Kai-Niklas Niehörster zwei Siebenmeter verwarfen, die den Spielverlauf beeinflussten. Wismar legte in dieser Phase vor, der GHV musste einem Rückstand hinterherlaufen. Auch wenn sich der Abstand in Grenzen hielt, war es auch eine Frage des Nervenkostüms, die zwei, drei Tore Unterschied aufzuholen. Erschwerend hinzu kam, dass die Hallenuhr beziehungsweise Anzeigetafel nicht funktionierte. Darauf schauen die Spieler meistens, wenn es eng wird, was auch nochmal Kräfte freisetzen kann. So aber gab die TSG ihre Führung nicht mehr aus der Hand und hatte mit zwei Toren die Nase vorn.

Mit 17:17-Punkten geht es für den Güstrower HV in den verbleibenden fünf Spielen nicht mehr um viel, „trotzdem wollen wir noch so viele Punkte holen wie möglich. Es liegen spannende Aufgaben vor uns“, blickt Oliver Mayer nach vorne. Am kommenden Sonnabend steht auch schon die nächste Herkulesaufgabe an, dann nämlich gastiert der GHV beim aktuellen Spitzenreiter, SV Fortuna Neubrandenburg.

Güstrower HV: Oliver Mayer, Marvin Göhner – Oscar Golatowski, Dorian Froriep (1), Pascal Burke (1), Thomas Kahl, Tom-Collin Golatowski, Til Granholm (2), Till Mallach (8/1), Tim Dethloff (5/2), Moritz Langer, Tim Stubbe (2), Kai-Niklas Niehörster (2), Jonas Christ (4)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen