zur Navigation springen

Tischtennis : Ex-Güstrower bestimmen Niveau

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis-Kreismeisterschaften: Erik Kneifel, Michael Jacob und Martin Kammin im A-Turnier vorne dabei

In der Sporthalle der Güstrower Schule am Inselsee fanden die Einzelkreismeisterschaften im Tischtennis statt. Die Teilnehmerzahl aus elf Vereinen lag etwas unter dem langjährigen Durchschnitt, war aber mit insgesamt 49 Aktiven, darunter sechs Damen, durchaus zufrieden stellend. Die Herren spielten in drei Leistungsklassen: Klasse A mit acht Akteuren, die auf Bezirks- oder Landesebene aktiv sind, Klasse B mit 14 Spielern aus der Kreisliga und der ersten Kreisklasse und die Leistungsklasse C wurde von 21 Wettkämpfern aus der zweiten und dritten Kreisklasse besetzt. Die Damen spielten in einer Staffel um den Titel. Nach spannenden und gutklassigen Spielen errang Ine Schmidt vom Bad Doberaner SV den ersten Platz. Zweite wurde Luisa Bock vom Gnoiener SV und Dritte wurde Anika Warning ebenfalls vom Bad Doberaner SV.

In der Leistungsklasse A wurde in zwei Staffeln gespielt. Die beiden besten Akteure qualifizierten sich für die Endrunde. Diese erreichten Michael Jacob, Martin Kammin, Erik Kneifel und Ralf Gölnitz – alle vom FSV Rühn. Und hier gab es Toptischtennis zu sehen. Alle Spieler waren von ihrer Spielanlage Offensivspieler. Da wurde sehenswert geschossen, gekontert und auch abgewehrt. Kreismeister wurde hier Eric Kneifel mit einem 3:1 gegen Michael Jacob, der den zweiten Rang belegte. Dritter wurde dann Ralph Göllnitz kampflos gegen Martin Kammin, der auf ein Entscheidungsspiel verzichtete, da er sich für ein kommendes Punktspiel schonen musste. Bemerkenswert: Kneifel, Jacob und Kammin haben alle früher beim heutigen Güstrower SC 09 gespielt und dort zum Teil die Grundlagen des Tischtennis-Sports vermittelt bekommen. Göllnitz kommt von der KSG TTA Gremmelin und wurde dort trainiert.

Eine Überraschung gab es beim B-Turnier. Hier erreichten Thomas Preuß (Gülzower SV), Hagen Näther und Stephan Roolf (beide vom Schwaaner SV) sowie auch Altmeister Werner Timm vom Güstrower SC 09 die Endrunde. Jens Taube, einer der spielstärksten Wettkämpfer des Kreises, verpasste überraschend den Einzug in die Finalrunde. Dort qualifizierte sich Preuß mit einem 3:2 gegen Timm für das Endspiel, nachdem er schon mit 0:2 zurücklag. Im Endspiel traf Preuß dann auf den Schwaaner Stephan Roolf. Dieser brachte sich mit sicherem Ballsetzen immer wieder in eine gute Schussposition, sammelte so mit knallharten Vorhandschlägen Punkte und gewann schließlich so das Spiel mit 3:1. Im Kampf um den dritten Rang setzte sich Näther, der einfach schneller in seinen Aktionen war, gegen Timm mit 3:0 durch und sicherte sich damit den dritten Platz.

Das C-Turnier gewann Frank Warning vom Doberaner SV mit einem 3:1 gegen den gut aufspielenden Peter Morgen (Zarnewanzer SV). Dritter wurde der Laager Peter Ott, der sich mit einem 3:2 gegen Christian Zimmer vom SV Hoppenrade durchsetzte.

Es war ein von Holger Anders (Sportwart des Tischtennis-Kreisfachverbandes/Landkreis Rostock) und Heiko Tolzin (Vorsitzender des Güstrower SC 09) gut organisiertes Turnier, das Tischtennis auf hohem Niveau bot. Am erfolgreichsten zeigten sich die Vereine vom FSV Rühn, Doberaner und Schwaaner SV. Die Güstrower, die traditionell immer einen guten Ball spielten, gingen, was die Medaillenausbeute betrifft, leer aus.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen