ATSV Güstrow : Erster Sieg für Hockey-Damen

Ausgelassen feiern die Hockeydamen des ATSV Güstrow Fotos:  dirk behm (Archiv)
1 von 1
Ausgelassen feiern die Hockeydamen des ATSV Güstrow Fotos: dirk behm (Archiv)

Der Bann ist endlich gebrochen. Die Damen von ATSV Güstrow haben in der Hallenhockey-Regionalliga Ost im fünften Spiel mit 5:2 (3:1) bei CHC 02 Köthen den ersten Sieg gefeiert.

svz.de von
18. Dezember 2013, 10:22 Uhr

Der Bann ist endlich gebrochen. Die Damen von ATSV Güstrow haben in der Hallenhockey-Regionalliga Ost im fünften Spiel mit 5:2 (3:1) bei CHC 02 Köthen den ersten Sieg gefeiert. Damit sind die Schützlinge von Michael Schneider die Rote Laterne losgeworden.

„Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient. Denn es handelte sich um die bisher mit Abstand beste Vorstellung unserer Damen in dieser Saison. Hauptanteil am Erfolg hatte unsere sehr sichere Abwehr, doch auch in punkto Torgefährlichkeit war eine deutliche Steigerung zu erkennen“, war der Güstrower Teammanager Marco Drenckhan zufrieden.
Die besten Noten verdienten sich die Torhüterin Susann Toni und die Abwehrchefin Anett Heinrich. Ein deutlicher Gewinn für ATSV war auch, dass sich Lisa Pillat wieder gesund meldete. Die 24-Jährige war am 1. Dezember beim Heimspiel gegen Zehlendorf 88 mit tiefen Schnittwunden an ihrer Nase ins Krankenhaus eingeliefert worden. In Köthen brachte sie die Gäste in der dritten Minute mit 1:0 in Führung und erhöhte kurz vor dem Seitenwechsel zum 3:1-Pausenstand. Die weiteren Güstrower Tore erzielten Beatrice Kalweit, Sophie Pahl und Ina Necker. „Wenn die Mannschaft so konzentriert wie in Köthen spielt, dann holt sie die für den Klassenerhalt nötigen Punkte auf jeden Fall“, ist Marco Drenckhan sicher. Jetzt tritt erst einmal eine kurze Weihnachts- und Neujahrspause ein. Am 12. Januar 2014 geht es für die ATSV-Damen mit dem Auswärtsspiel beim Steglitzer TK weiter.

ATSV Güstrow: Toni; Hänsgen, Heinrich, Holz, Kalweit 1, Noske, Schade, Necker 1, Pillat 2, Woik, Pahl 1, Bürger


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen