zur Navigation springen

Fussball : „Erste“ siegt im Vereinsduell

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesliga: Güstrower D-Junioren gewinnen gegen die eigene „Zweite“ unter Flutlicht mit 6:0

In einer vorgezogenen Begegnung der Fußball-Landesliga Nord bezwang der ältere D-Jugend-Jahrgang des Güstrower SC seine ein Jahr jüngeren Vereinskameraden im heimischen Jahnstadion in einem interessanten Flutlichtspiel mit 6:0 (5:0).

Die erste Mannschaft ging als Favorit in die Begegnung. Entsprechend eingestellt, warf sie die läuferischen und körperlichen Vorteile in die Waagschale und schaffte gleich von Anfang an klare Verhältnisse. Einen misslungenen Torwartabschlag erlief Marvin Nehls, der Tim Ole Waßmann bediente, der den Ball dann ins untere rechte Ecke nagelte. Aus einer der besten Kombinationen der Begegnung entsprang nur fünf Minuten später das 2:0, welche wiederum Tim Ole Waßmann vollendete. Es ging im Fünf-Minuten-Takt weiter. Paul Bukowski vollendete eine weitere Passkombination mit einem wuchtigen Vollspannstoß in die Maschen, der Ball schlug unhaltbar rechts oben ein. Wiederum Tim Ole erhöhte mit einem Weitschuss aus zwölf Metern, ehe Paul Bukowski nochmals zuschlug. Einen nicht richtig geklärten Freistoß brachte er am langen Pfosten aus Nahdistanz im Dreiangel unter. Damit war die Begegnung natürlich entschieden. Dabei hatte die „Zweite“ mit Pascal Wendt einen gut aufgelegten Keeper auf der Linie, der seine Mannschaft mit einigen klasse Aktionen vor einem höheren Pausen-Rückstand bewahrte.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung etwas, was dem Spielstand zuzurechnen war. Der „Gast“ hatte total umgestellt, es waren bevorzugt die Spieler auf dem Platz, die zuletzt eben nicht so häufig zum Einsatz kamen. Der „Gastgeber“ besann sich zusehends auf seine Stärken und zeigte ansatzweise, dass er es durchaus versteht, mit dem Ball umzugehen. So richtig zwingende Aktionen oder auch Torraumsituationen blieben Mangelware. Die „Erste“ griff an, oftmals etwas planlos, die „Zweite“ verteidigte und kam dann auch mehrfach vor das gegnerische Tor. Hier fehlten dann aber die Kraft und die Übersicht, sich möglicherweise mit dem Ehrentreffer zu belohnen. Auf der Gegenseite schob Ben Wilke nach einem sehenswerten Dribbling den Ball am Torwart vorbei zum 6:0-Endstand ein.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen