Hallenfußball : Erst im Finale gestoppt

Freute sich über Silber: Der Güstrower SC D1 in schwarz wurde beim 10. OBI-Cup in der Sport- und Kongresshalle Zweiter.
Freute sich über Silber: Der Güstrower SC D1 in schwarz wurde beim 10. OBI-Cup in der Sport- und Kongresshalle Zweiter.

Die D1-Junioren in schwarz des Güstrower SC wurden beim 10. OBI-Cup Zweiter

von
18. Dezember 2019, 05:00 Uhr

Dank toller Leistungen durfte sich die D1-Jugend des Güstrower SC beim mittlerweile 10. OBI-Cup in der Sport- und Kongresshalle über den zweiten und siebten Platz freuen. Der GSC hatte sich ein attraktives Teilnehmerfeld eingeladen. Zwölf Mannschaften spielten zuerst in zwei Staffeln bei einer Spielzeit von 12:34 Minuten je Partie um den Halbfinaleinzug.

In Staffel A setzte sich der Güstrower SC D1 schwarz ohne Niederlage durch und bezwang dabei den GSC D2 mit 4:0, Oranienburg mit 7:1, Anklam, Lübz und auch den FC Mecklenburg Schwerin U12 je mit 5:1. Das waren alles beeindruckende Resultate. Im allerletzten Gruppenspiel trafen Schwerin und Oranienburg aufeinander, die bis dato nur gegen die D1 in schwarz des GSC verloren und die restlichen Partien siegreich gestalteten. Die Brandenburger gewannen gegen die Landeshauptstädter mit 3:0 und waren als Gruppenzweiter folglich Halbfinalist. Die D2 des GSC gewann gegen Anklam mit 4:3, ließ jedoch in den restlichen Gruppenspielen zum Teil unnötig Federn und wurde nur Gruppenschlusslicht. Schwerin wurde Dritter, vor Lübz und Anklam.

In Staffel B konnte der SV Empor Berlin von keinem Team auch nur ansatzweise in Bedrängnis gebracht werden. Der Berliner Verbandsligist war spielerisch zu dominant und ganz schnell Turnierfavorit. Mit 15 Punkten und 38:3-Toren, dabei waren zwei zweistellige Resultate, zog er ins Halbfinale ein. Danach war es spannender, denn der FC Anker Wismar wurde nur aufgrund der Tordifferenz Gruppenzweiter. Der FC Schönberg hatte ebenfalls neun Punkte gesammelt, dabei zu wenig Tore geschossen. Der GSC D1 in grün unterlag im direkten Vergleich den Schönbergern in der Schlussminute mit 1:2 und verspielte damit ein noch besseres Abschneiden. Denn bis auf das 1:6 gegen Empor war nur die 1:5-Niederlage gegen Wismar ärgerlich. Tolle Leistungen wurden beim 4:1 gegen Baabe und 3:1 gegen Weisen abgerufen. Somit waren die Güstrower Staffelvierter vor Eiche Weisen und den Rügenern aus Baabe.

Die beiden Halbfinals waren am Ende auch klare Angelegenheiten. Der GSC D1 in schwarz bezwang den FC Anker Wismar mit 5:1 und Empor Berlin setzte sich mit 4:0 gegen Oranienburg durch.

Im Spiel um Platz 11 konnte die D2 des GSC auch ihr spielerisches Talent nicht in das Ergebnis bringen und unterlag dem SV Blau-Weiß Baabe mit 1:7. Neunter wurde der VFC Anklam nach 4:2 Sieg über die Brandenburger von SC Eiche 05 Weisen. Im Spiel um Platz 7 behielt der Güstrower SC D1 in grün völlig verdient mit 3:0 die Oberhand gegen den Lübzer SV. Fünfter wurde der FC Mecklenburg Schwerin U12 nach deutlichem 4:1-Sieg über den FC Schönberg. Einzig das Spiel um Platz drei musste nach dem 2:2 in das Neunmeterschießen. Die Jungs vom Oranienburger FC Eintracht waren am Ende mit 4:2 gegen den FC Anker Wismar II erfolgreich und sicherten sich die Bronzemedaille. Im Finale war der SV Empor Berlin clever und traf zudem genau. Die beste Mannschaft des Turniers gewann gegen den keineswegs enttäuschenden Güstrower SC D1 in schwarz mit 3:1 und holte sich Gold.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen