zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 09:17 Uhr

Badminton : EM-Bronze für Wiechmann

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Badminton-Ass holt mit seinem französischen Doppelpartner internationales Edelmetall

svz.de von
erstellt am 04.Okt.2014 | 15:19 Uhr

Überraschungserfolg für Badmintonspieler André Wiechmann vom Güstrower SC. Bei den Europameisterschaften der Altersklassen O35 bis O70 in Portugal schaffte der Barlachstädter gemeinsam mit seinem französischen Doppelpartner, Guillaume Verplaetse, den Sprung ins Halbfinale und sicherte sich die Bronzemedaille in der Altersklasse O40.

Nach Edelmetall sah es für den 44-Jährigen zu Beginn des Turniers jedoch ganz und gar nicht aus: Mit seiner Oldenburger Partnerin Maike Mählhop war im gemischten Doppel bereits in der ersten Runde gegen den späteren Europameister Endstation. In zwei Sätzen unterlagen sie dem ungarischen Paar Gebhard/Forian relativ deutlich und mussten sich dem bei internationalen Meisterschaften vorgesehenen K.O.-Modus beugen.

Dennoch gab es mit dem Herrendoppel der O40 ein zweites Eisen im Feuer: Mit „Zufallspartner“ Guillaume Verplaetse – der ursprünglich vorgesehene Doppelpartner Jörg Wagener aus Hamburg musste mit einem grippalen Infekt kurzfristig passen – gelang es dem Güstrower, sich Runde um Runde zu steigern. So zogen Wiechmann/Verplaetse am Ende souverän ins Viertelfinale ein, nachdem sie zuvor unter anderem das britische Doppel Baker/Green sowie die Spanier Garcia/Manzanares ausschalteten. Das Meisterstück gelang dem deutsch-französischen Team dann jedoch in der Viertelfinalbegegnung: Gegen die an Platz zwei gesetzten Russen Grigoryev/Nazarov erspielte sich André Wiechmann und Guillaume Verplaetse einen nie gefährdeten Sieg in zwei Sätzen (21:14; 21:6) und buchten somit völlig überraschend das Ticket für das Halbfinale der Europameisterschaften. Auch im Duell der besten vier Paarungen des Turniers roch der Güstrower gemeinsam mit seinem Partner lange an einer Sensation, konnte den ersten Satz sogar mit 23:21 für sich entscheiden. Nach zwei weiteren hart umkämpften Sätzen (19:21; 12:21) mussten beide die Überlegenheit des englischen Doppels Grimshaw/Mitchell jedoch anerkennen und unterlagen in drei Sätzen.

Dennoch stand dank der Regelung des Verbandes, der bei Europameisterschaften beiden im Halbfinale unterlegenen Paarungen den dritten Platz zuspricht, eine starke Bronzemedaille zu Buche. Damit sicherte sich André Wiechmann übrigens nicht nur das erste internationale Edelmetall seiner Karriere, sondern bescherte auch dem Bandminton-Verband Mecklenburg-Vorpommern die erste Herrendoppel-Medaille der O40 bei Welt- und Europameisterschaften.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen