zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

18. Dezember 2017 | 15:54 Uhr

Reiten : Ein Fest für Freizeitreiter

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landesbreitensportturnier in Güstrow: Platz wird neu hergerichtet

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 13:35 Uhr

Nicht Abwürfe, Punkte oder Zeiten standen bei der Landesbreitensport-Veranstaltung auf der Reitanlage des Reitvereins Güstrow im Mittelpunkt, sondern Spiel und Spaß. Der RV hatte Freizeitreiter aus ganz Mecklenburg-Vorpommern in die Barlachstadt eingeladen. Gekommen waren an die 400 Reiter aus den Bereichen Voltigieren, Western-Reiten und der englischen Reiter, wozu Dressur und Springreiten gehören. Auf dem Programm standen einige Standardprüfungen, vor allem aber viele Reiterspiele. So ging es bei der Champagner-Challenge darum, möglichst viel Wasser – sprich Champagner - über einen Hindernisparcours ins Ziel zu retten. Beim Spoon Egg Race musste anstelle des Wassers ein rohes Hühnerei unbeschadet transportiert werden. Für eine besondere Note im Landesbreitensportturnier sorgten die Westernreiter mit Geschicklichkeitsvorführungen und Showeinlagen. „Das Turnier soll den vielen Freizeitreitern im Land eine Vergleichsmöglichkeit geben, zugleich aber Werbung für den Reitsport sein“, versichert Turnierleiterin Helen Heinrich.

Allerdings ging es dieses Mal in Güstrow etwas eng zu. Grund waren umfangreiche Sanierungsarbeiten auf dem großen Reitplatz, der deshalb für die Veranstaltung nicht zur Verfügung stand. „Der Reitverein Güstrow besteht über 60 Jahre. Und so lange gibt es auch den Turnierplatz mit seiner Bodenbeschaffenheit und der Umrandung“, sagt Birgit Manski vom RV. Da wurde es Zeit, an eine Erneuerung zu denken. Zunächst wurde der Platz eingeebnet und die Umrandung demontiert und entsorgt. „Inzwischen haben wir den Platz neu eingesät und eine neue Barriere angeschafft. Wenn der Platz wieder grün wird, soll auch die Umrandung installiert werden, so dass uns im nächsten Jahr ein toll sanierter Reitplatz zur Verfügung steht“ informiert Manski. Finanzielle Mittel steuerten die EU über das ELER-Programm und die Barlachstadt bei. Und natürlich erbrachten die Mitglieder des Vereins zahlreiche Eigenleistungen. Ebenfalls erneuert wurde in diesem Jahr der Innenanstrich der Reithalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen