zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 07:07 Uhr

Handball : Duo ragt beim GHV-Sieg heraus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Thomas Arnold und Thomas Tetzlaff führen die dritte Männermannschaft zum 31:27-Erfolg bei der SG Crivitz/Banzkow II

In der Handball-Bezirksliga hatten Thomas Arnold (10) und Thomas Tetzlaff (9) mit zusammen 19 Toren einen erheblichen Anteil am 31:27-Auswärtssieg der dritten Männermannschaft des Güstrower HV bei der SG Crivitz/Banzkow II.

Einige schöne und vor allem schnelle Spielzüge brachten dem GHV III die 4:6-Führung. Die Außenspieler der Gastgeber machten dem GHV aber zu schaffen. Immer wieder kamen sie zu einfachen Torerfolgen, die Interimstrainer-Trainer Ralph Lindenau entnervt den Kopf schütteln ließen. In den letzten fünf Spielminuten der ersten Hälfte baute der Güstrower HV an Konzentration und Kondition merklich ab, was dazu führte, dass die knappe Führung abgegeben wurde und beide Mannschaften beim Stand von 13:13 in ihre Kabinen gingen.

In Durchgang zwei durfte sich Thomas Arnold über einen persönlichen Bewacher freuen, ging doch in den meisten Fällen die Initiative im GHV-Angriff von ihm aus. Doch jahrelange Handballerfahrung, große Ballsicherheit und die nötige Cleverness ließen Arnold öfter seinem Bewacher entwischen, was entweder im Alleingang zu Torerfolgen führte oder er geschickt seine Mitspieler einsetzte. Im Allgemeinen fehlte es der GHV-Mannschaft aber an Bissigkeit, die Gastgeber gaben sich kämpferischer. 18:18 hieß es in der 40. Spielminute. Torhüter Mylius stellte sich aber auf die Außenspieler der Gastgeber ein und entschärfte ein ums andere Mal deren Würfe. Dadurch führte der GHV des Öfteren sein schnelles Angriffsspiel erfolgreich aus. Ein Dreierpack von Arnold und ein gehaltener Strafwurf von Mylius brachte die Gäste endgültig auf die Erfolgsspur (23:27/53.). Der GHV III brachte den Vorsprung schließlich ins Ziel.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen