Faustball : Drittes DM-Ticket für den GSC

Eine überragende Leistung vollbrachte Danny Dolgow.
Eine überragende Leistung vollbrachte Danny Dolgow.

Die Güstrower Jungen der U 18 qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft im Faustball / Damit drei Teams im Titel-Rennen

svz.de von
07. März 2018, 05:00 Uhr

Die Jungen der U 18 des Güstrower SC 09 qualifizierten sich am Wochenende bei der Ostdeutschen Meisterschaft in heimischer Halle mit einem zweiten Platz für die Deutsche Meisterschaft im Faustball. Es war das dritte DM-Ticket für den GSC nach der U-14-Jugend und den Ü-30-Frauen. Ein großer Erfolg, denn in den vergangenen Jahren hatten sich die Güstrower gefreut, wenn wenigstens eine Mannschaft zu den deutschen Titelkämpfen fahren konnte.

Für die U-18-Relegation hatten sich der GSC, der TSV Lola und der Großenasper SV qualifiziert. Die Mannschaften kennen sich aus vielen Spielen, insbesondere weil der GSC in dieser Hallensaison an den Punktspielrunden in Schleswig-Holstein teilgenommen hatte. Die Güstrower wussten, dass Lola der klare Favorit war und dass es zwischen Güstrow und Großenaspe eng werden würde. So kam es auch.

In den ersten beiden Spielen siegte Lola gegen Großenaspe und Güstrow glatt mit 2:0 und wurde damit seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Zwischen Güstrow und Großenaspe wurde es dann spannend. Beide Mannschaften waren mehr als nervös und machten jede Menge Eigenfehler. Das half zunächst vor allem den Güstrowern, in beiden Sätzen davon zu ziehen. Der GSC führte in Satz 1 mit 10:6 und in Satz 2 gar mit 9:2, musste am Ende jedoch froh sein, die Sätze knapp mit 11:9 bzw. 13:11 nach Hause zu bringen. Vor allem Güstrows schlagstarker Angreifer Till Schulz bekam wenig zusammen. Aber dafür sprang Danny Dolgow ein, der in dieser Phase kühlen Kopf bewahrte.

Der 2:0-Sieg war unglaublich wichtig für das Selbstbewusstsein. Nach dem Lola im ersten Rückspiel dieser Doppelrunde Großenaspe noch einmal mit 2:0 besiegt hatte, war klar, dass der GSC nur noch einen Satz brauchte, um sich für die DM zu qualifizieren. Den wollten sich die Schützlinge von Heino Martens schon gegen Lola holen, um nicht gegen Großenaspe noch einmal in Schwierigkeiten zu geraten. Die Mannschaft fand über den Einsatz ins Spiel, ließ den Favoriten nie mehr als mit zwei Punkten davon ziehen, drehte das 8:10 zum 11:10, 12:11 und 14:13. Nur der Satzball wollte zunächst nicht gelingen. Lola glich wieder zum 14:14 aus. Der allerletzte Ball musste entscheiden. Lola konnte den Güstrower Aufschlag aufnehmen, der folgende Angriff war aber zu harmlos und der GSC nutzte diese Chance mit einer Angriffsgranate von Till Schulz, der spätestens jetzt wieder voll im Spiel war. Nach dem 15:14 und der damit verbundenen Sicherung des zweiten Platzes war beim GSC im zweiten Satz etwas die Luft raus: 4:11 für Lola. Aber im dritten Satz waren sie wieder da, die Güstrower, die Lola endlich einmal wieder bezwingen wollten. Das gelang mit einem umjubelten 11:8.

Das zur Formsache geratene Rückspiel gegen Großenaspe gewann Güstrow sicher mit 2:0. So wurde die Qualifikation zur Meisterschaft, die am 24. und 25. März in Waibstadt (Baden-Württemberg) stattfindet, für die GSC-Jungen nach einer anfänglichen Zitterpartie noch zu einer runden Sache.

Endstand Ostdeutsche Meisterschaft U 18m: 1. TSV Lola (7:2/6:2), 2. Güstrower SC 09 (6:3/6:2, 3. Großenasper SV (0:8/0:8).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen